Samstag, 22. November 2014

HALLE/SAALE: Tötungsdelikt z.N. von Mariya Nakovska

Wer tötete die Studentin?

Ich hatte schon einmal über diesen Mordfall berichtet und aus aktuellen Anlass (Aktenzeichen XY) werde ich nochmal den Focus auf den Fall legen.

Bild 2 von 10
Mariya Nakovska 
Foto: Polizei
Mariya Nakovska ist 29 und stammt aus Bulgarien. Seit rund acht Jahren lebt sie in Halle in einem Studentenwohnheim. Sie studiert Wirtschaftswissenschaften und Russistik und will demnächst ihren Bachelor machen. Sie hat zahlreiche Freunde und Bekannte, von denen sie "Mary" genannt wird.

Am Donnerstag, dem 6. Februar 2014, verlässt Mariya Nakovska vermutlich gegen 21 Uhr das Studentenwohnheim in der Kurt-Mothes-Straße am Uni-Campus am Weinberg. Sie will in der Nähe, im Naherholungsgebiet Peißnitz joggen. Es ist ihre bevorzugte Laufstrecke.

Tot im Saale-Wasser


Gegen 13 Uhr am nächsten Tag wird ihre Leiche im Mühlgraben, einem Nebenarm der Saale, am Rande des Parks gefunden. Mariya Nakovska wurde vergewaltigt, erwürgt und in den Fluss geworfen. Von dem unbekannten Täter findet die Polizei eine DNA-Spur.

Die Polizei verfolgt mehrere Ermittlungsansätze. So könnte der Täter ein Mann sein, der sich des Öfteren im Naherholungsgebiet Peißnitz aufgehalten hat. Ebenso könnte er jemand sein, der von außerhalb stammt und nur am Tattag in Halle unterwegs war. Alles spricht dafür, dass Mariya Nakovska ein Zufallsopfer geworden ist. Dennoch kann die Polizei auch nicht ausschließen, dass sie ihren Mörder kannte. Daher hofft die Kripo, mehr über Mariya Nakovskas Kontakte und Bekanntschaften in Erfahrung zu bringen.

Fehlende Gegenstände - Verbleib?
Bild 9 von 10
Gesuchter Schlüssel

Haustürschlüssel: mit auffälligem Anhänger in Form eines lila "Milka"-Hasen und einem Bändchen von "Pimkie".


Fragen nach Zeugen:


  1. Wer hat Mariya Nakovska am 6. Februar 2014 abends noch gesehen? 
  2. Wer kannte das Opfer, zu wem hatte sie Kontakt?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Halle, Tel: 0345 / 224 12 91

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen