Samstag, 24. September 2016

AMBERG: Vermisst Anna Poddighe (2012)

Wer kann Angaben zum Verbleib von Anna Poddighe machen?

Seit 17.06.2012 ist die 41-jährige Anna Poddighe aus Amberg spurlos verschwunden. Ich hatte immer wieder über das Verschwinden von Anna Poddighe berichtet. Nun wurde die Suche nach Anna nochmals von der Polizei intensiviert und es wurde auch ein Waldstück in Bayern nach ihr durchforst. Leider bis dato, ohne Ergebnisse. Es deutet alles darauf hin, das Anna Poddighe, Opfer eines Tötungsdelikt geworden ist. Deren Schwester erstattete am 24.06.2012 Vermisstenanzeige bei der Polizeiinspektion Amberg.
Mit der nun ausgelobten Belohnung in Höhe von 5000 Euro gehen die Fahnder der Kriminalpolizeiinspektion Amberg in ihrer mehr als eineinhalb Jahre währenden Ermittlungsarbeit einen neuen Weg.


Foto: Anna Poddighe (41)
Anna Poddighe
Foto: Polizei



Besondere Merkmale:


  • Auffällig sind Tätowierungen auf dem Rücken und auf der linken Brust. 
  • Scheinbares Alter: etwa 35 Jahre.


Sachverhalt:

Zuletzt lebend gesehen worden war sie am 17.06.2012 von ihrem damaligen Lebensgefährten. Seiner Aussage zufolge hatte sie sich von der gemeinsamen Wohnung allein auf den Weg gemacht um das Altstadtfest in Amberg zu besuchen. Seither gibt es keinerlei Lebenszeichen mehr von der Frau.

Bis dato brachten die Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen keinen Erfolg. Konkrete Hinweise auf einen Suizid oder einen Unfall oder zu sonstigen Gründen ihres Verschwindens liegen nicht vor. Auch ein umfassender Beitrag in der Sendung „Aktenzeichen XY“ brachte nicht den erhofften Erfolg. Damit muss auch eine mögliche Gewalttat an der Frau in Betracht gezogen werden.

In die Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen sind nach wie vor die Polizeibehörden in Italien eingebunden, nachdem sowohl die Eltern als auch die Tochter der italienischen Staatsangehörigen dort leben.

Das Bayer. Landeskriminalamt hat für Hinweise die zur Klärung einer vorliegenden Straftat oder zur Festnahme eines Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 5.000,- Euro ausgesetzt, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt wird. Diese Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Hinweise, ob und wo Anna Poddighe nach dem 17.06.2012 gesehen worden ist, bzw. zu ihrem derzeitigen Aufenthalt nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Amberg oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.
Die Polizei ist auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen.  

Zuständige Dienststelle:
Kriminalpolizeiinspektion Amberg
Kümmersbrucker Straße 1a
92224 Amberg

Telefon: 09621/890-0
Fax: 09621/890-299

Dienstag, 6. September 2016

UECKERMÜNDE: Vermisst Jan Erstling (2000)

Wo ist Jan Erstling?

Jan Erstling, der 16-jährige Schüler aus Ueckermünde, verschwand am 15. Dezember 2000. Nicht zu wissen, ob das eigene Kind noch am Leben ist, das ist das Schlimmste für die Familie und Freude von Jan Erstling. 
Was ist mit Jan Erstling passiert?


An jenem Freitag war Jan von seinem letzten Praktikumstag in einem Restaurant, zehn Fahrrad-Minuten vom Haus der Eltern entfernt, nicht zurück gekommen. Er fuhr kurz vor 18 Uhr vom Hotel "Pommernmühle" los, aber zu Hause kam er nicht an. Ob er sich noch mit jemanden Treffen wollte, ist unklar. 

Gegen 20 Uhr habe die Gaststätte bei der Familie Erstling angerufen. Er war kein Musterknabe. Mit einem Kumpel war er auf einem geklauten Moped ohne Führerschein erwischt worden und er hatte mal in einen Kiosk eingebrochen. Den Kiosk-Schaden habe er wiedergutgemacht. Für die Geschichte mit dem Moped wurde Jan gerügt.

Im Berufsförderungszentrum Torgelow sollte er den Hauptschulabschluss nachholen. Mutter und Vater - sie arbeitet als Friseuse, er ist Installateur - machen sich bis heute Vorwürfe: Sie haben viel mit dem Sohn geschimpft, ihn auch mal geschlagen. Zwei Mal ist Jan abgehauen, als es Zeugnisse gab, aber von allein wiedergekommen. 
Er sei leicht beeinflussbar, im Guten wie im Schlechten, meint seine Mutter. An jenem 15. Dezember erfuhr die besorgte Mutter nur, dass Jan um 17.50 Uhr Feierabend gemacht hatte. Wenig später meldeten die Eltern den Sohn bei der Polizei als Vermisst. Biss heute fehlt jede Spur von ihm.

Samstag, 3. September 2016

BENSHEIM/DARMSTADT: Vermist Dioniso Lazaro

Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe
In einem Vermisstenfall wendet sich die Polizei jetzt an die Öffentlichkeit und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung. Am 21. Juni 2016 wurde der 57 Jahre alte Dioniso Lazaro Ortiz zuletzt in einer Gaststätte in Darmstadt Arheilgen gesehen. Seitdem fehlt vom ihm jede Spur.

Wer hat den Vermissten gesehen?
Foto: Polizei


Im Zuge der Ermittlungen der Heppenheimer Kriminalpolizei hatten sich bislang keine Hinweise ergeben, die auf eine Straftat oder eine hilflose Lage des Vermissten hindeuteten. Auch der Aufenthaltsort oder der Grund für das Verschwinden des Bensheimers konnte noch nicht geklärt werden.

Aufgrund eines Zeugenhinweises haben die Beamten jetzt das Auto des Vermissten im Darmstädter Stadtteil Eberstadt aufgefunden und sichergestellt. Eine Zeugin hatte sich am Mittwochabend (06.07.) an die Polizei gewandt, da ihr das Fahrzeug, ein schwarzer Mercedes mit dem amtlichen Kennzeichen HP-BJ 662, in der Brandenburgerstraße aufgefallen war. Nachforschungen ergaben, dass der Wagen vermutlich schon seit mehreren Tagen dort gestanden haben soll.

Auto des Vermissten
Foto: Polizei


Das angrenzende Waldgebiet wurde daraufhin mit Spürhunden abgesucht, jedoch ohne Erfolg. Da es zu dem Vermissten weiterhin keine Hinweise gibt, wendet sich die Polizei jetzt mit einem Foto von ihm und seinem Fahrzeug an die Öffentlichkeit.

  1. Wer hat Herrn Lazaro Ortiz gesehen? 
  2. Wem ist sein Auto aufgefallen? 
  3. Wer hat Hinweise zu seinem Aufenthaltsort?

Hinweise bitte an die Polizei in Heppenheim, Kommissariat 10,

Rufnummer 06252 706 0.

Donnerstag, 1. September 2016

RHODOS/BIELEFELD: Vermisst Sergej Enns

Im Urlaub vermisst-Wer hat Sergej Enns gesehen?

Der Bielefelder Ingenieur Sergej Enns machte mit seiner Frau Inna und den beiden Kindern (2 und 9 Jahre) Urlaub auf der griechischen Insel Rhodos. Was als Sommermärchen begann, endete für die Familie in einem Albtraum. Denn am Tag der Abreise, dem 21. August, verschwand der 34-Jährige spurlos.

Am Ende des zehntägigen Rhodos-Trips wollte Sergej Enns aus Bielefeld noch schnell die von seinen zwei und neun Jahre alten Kindern gesammelten Steine und Muscheln zum Strand bringen, bevor die Familie gegen 9 Uhr vom Mitsis Grand Hotel Rhodos in Richtung Flughafen gebracht werden sollte. Gegen 7 Uhr brach Enns am 21. August in Richtung des nahegelegenen Strands gegangen, dann verliert sich die Spur, wie dessen Schwester Natalie Eisenbraun erzählte. Bei sich habe er nur sein Handy gehabt, kein Geld und keine Papiere. Die Familie sollte um 9 Uhr vom Hotel "Mitsis Grand" abgeholt und zum Flughafen gebracht werden. Er kam nie zurück.



Wo ist Sergej Enns?

Ehefrau Inna und das Hotelpersonal suchten das komplette Areal ab - ohne Erfolg. Die Frau brachte daraufhin die gemeinsamen Kinder zurück nach Deutschland und machte sich mit Schwägerin Natalie und vier weiteren Freunden wieder auf den Weg nach Rhodos, um Sergej zu suchen.


Da die Suche erfolglos blieb, machte sich die Familie alleine auf den Rückweg nach Deutschland. Von dort aus kehrte Enns Ehefrau mit dessen Schwester auf die Insel zurück. Seitdem geben die Frauen nicht auf, verteilen Flugblätter und suchen nach ihrem Ehemann beziehungsweise Bruder. Sie haben auch große Sorgen da Sergej auf Medikamente angewiesen ist.
Sie suchten auch Hilfe auf Seiten der Behörden, aber Hilfe von Behördenseite bleibe aus. Die Polizei hat zu wenig Personal und auch die deutsche und russische Botschaft - Enns hat zwei Staatsbürgerschaften - blieben untätig.