Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2014 angezeigt.

DARMSTADT: Tötungsdelikt z. N. von Werner Schäfer

Wer kann Hinweise im Mordfall Werner Schäfer geben?


Am 8. Oktober 2012 wird die skelettierte Leiche von Werner Schäfer in einem Waldgebiet in der Nähe des Lufthansa Training &Camp; Conference Centers bei Seeheim-Jugenheim gefunden. Der seit zwei Jahren Vermisste wurde Opfer eines Verbrechens, davon geht die Polizei aus. Die nach wie vor ungeklärte Bluttat wird nun vom hessischen Fernsehen aufgegriffen. Der Fall wird in der Sendung an diesem Sonntag, 26. Januar, ab 19 Uhr im hr-fernsehen wieder aufgerollt. Daher möchte ich aus aktuellen Anlass möchte ich auch den Focus auf den Fall legen.




An falsche Freunde geraten?


Der 64 Jahre alte Schäfer wohnte allein in der Darmstädter Wilhelm-Glässing-Straße 37. Seine Partnerin war verstorben. Oft traf er Freunde in der Kneipe "Alte Kanzlei" in Darmstadt. Werner Schäfer war bekannt als netter, hilfsbereiter Mann. Er war arbeitslos, hielt sich mit Aushilfsjobs über Wasser.


Dann lernte er laut Polizei einen angeblichen Freund kennen, der…

GIEßEN: Tötungsdelikt z.N. von Gerhard Klingelhöfer

Von Einbrechern erschlagen - der Mordfall Gerhard Klingelhöfer

Schon seit mehr als zwei Jahren versucht die Gießener Kripo vergeblich, den brutalen Mord an einem 80-jährigen ehemaligen Bauunternehmer aus Pohlheim bei Gießen auzuklären.
Gerhard Klingelhöfer wurde am Abend des 09.09.2011 von Einbrechern überrascht. Vermutlich wollten die Täter ihn zwingen, seinen Tresor im Keller zu öffnen. Dass dies nicht gelang, kann an der Gegenwehr des Opfers gelegen haben, oder auch daran, dass sich das Zahlenschloss des Tresors nur schwer bedienen ließ.

Unmittelbar vor dem - ungeöffneten - Tresor wurde Gerhard Klingelhöfer mit einer Axt erschlagen.

In "Kriminalreport Hessen" berichtet Ines Klingelhöfer erstmals darüber, wie sie ihren Schwiegervater im Keller gefunden hat. Die Familie wünscht sich nichts sehnlicher, als dass dieser brutale Fall doch noch aufgeklärt wird.

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen wissen:

Wer hat am Abend des 09.09.2011, einem Freitag, verdächtige Personen oder PKW…

EMMERICH: Vermisst Silke Büche (2008)

Wo ist Silke Büche, was ist mit ihr passiert?

Am 11. Januar vor sechs Jahren verschwand die Emmericherin. Ich habe auch schon mehrmals darüber berichtet, aber leider hat sich nichts Neues ergeben. Da sie heute, vor genau acht Jahren spurlos verschwand, lege ich nochmal den Focus auf den Fall und hoffe, das sich doch noch ein Zeuge meldet, die sie sehen hat oder im Zusammenhang Beobachtungen gemacht hat.  Die Kripo verfolgte im vergangenen Jahr noch eine Fährte.



Am 11. Januar 2008 verschwand Silke Büche (damals 43) spurlos. Bis heute ist nicht klar, was mit ihr geschehen ist. Ist sie abgetaucht, hat sie Selbstmord begangen? Oder ist sie das Opfer eines Gewaltverbrechens geworden? Dieser Fall ist so mysteriös, weil eine Frau einfach innerhalb weniger Stunden komplett verschwindet.

Die Polizei hat damals über 250 Personen überprüft, aber keine heiße Spur bekommen. Die Akte ist nicht geschlossen. Das Fahndungsplakat von Silke Büche hängt noch heute neben dem Schreibtisch von Gerd Hoppmann i…

AACHEN: Tötungsdelikt z.N. von Michael Bonnie

Auf dem Heimweg verschwunden - Vermisster vermutlich ermordet

Michael Bonnie ist 41 Jahre alt und wohnt bei seinen Eltern auf einem weitgehend stillgelegten Bauernhof am Rande des Aachener Stadtteils Sief. Er ist selbstständig und bietet Erdarbeiten, Entrümpelungen und Renovierungen an. Sein Bekanntenkreis ist recht überschaubar.




Heimfahrt ohne Hausschlüssel

Michael Bonnies bester Freund wohnt im Nachbarort Schleckheim. In der Nacht zum 4. März 2012 feiern sie dort dessen Geburtstag. Gegen 4 Uhr fährt Michael Bonnie mit seinem blauen VW Golf nach Hause. Beim Aufräumen bemerkt sein Freund, dass Bonnie seinen Hausschlüssel vergessen hat. Kurzerhand fährt er ihm nach und will ihm den Schlüssel bringen. 
Als der Freund auf dem Bauernhof ankommt, steht der VW Golf von Michael Bonnie vor dem Wohnhaus. Fahrertür und -fenster sind offen, die Scheinwerfer eingeschaltet, das Radio aufgedreht und der Zündschlüssel steckt.  Wie der Freund später bei der Polizei aussagt, legt er die Hausschlüssel auf …

WIPPERFÜRTH-KÖLN: Tötungsdelikt z.N. von Malgorzata Alicja Galaj

Jugendliche entdecken Leiche im Stausee

Drei Jungs sehen eine Tasche im Wasser treiben. Neugierig ziehen sie das Fundstück an Land und öffnen es. Der Inhalt der Tasche ist einfach nur grauenvoll: Es ist die Leiche einer Frau. Die Polizei nimmt sofort die Ermittlungen auf, doch niemand scheint die Tote zu kennen. Dann aber meldet sich die polnische Polizei: Es gibt einen DNA-Treffer.

Wer ist die unbekannte Frau, die von ihrem Mörder in eine Tasche gepackt und zusammen mit mehreren Steinen in der Neyetalsperre in Wipperfürth bei Köln versenkt wurde? Seit dem Fund der Leiche am 3. August 1997 beschäftigt die Polizei diese Frage. Ende 2011 bekommt die Kripo Köln einen entscheidenden Hinweis aus Polen.

Opfer aus Polen

Die polnische Polizei kann den Kollegen aus Deutschland weiterhelfen: Die Vermisste heißt Malgorzata Alicja Galaj - geboren 1963 in Auschwitz. Sie gilt seit 1997 in Polen als vermisst. Eine frühere Schulkollegin von Malgorzata Galaj kann den deutschen Ermittlern einiges über die …

LEHNSTEDT/WEIMAR: Vermisst Manuela Schiepek (1997)

Verdacht eines Tötungsdeliktes

ZEUGEN GESUCHT

Seit dem 13.12.1997 wird die 24-jährige Manuela Schiepek aus Lehnstedt bei Weimar vermisst.
Nach dem Besuch ihrer Mutter in Gräfinau-Angstedt (bei Ilmenau) kehrte M. Schiepek mit ziemlicher Sicherheit zu ihrer Wohnung nach Lehnstedt zurück, da ihr PKW später an der Wohnanschrift aufgefunden wurde.


Zum Aufenthalt der Vermissten gibt es seit dem 13.12.1997 keinerlei Hinweise.
Am 15.08.1998 wurden die Personaldokumente in Frankfurt am Main aufgefunden, wobei ein Aufenthalt der Vermissten in Frankfurt am Main ausgeschlossen wird.
Nach Stand der Ermittlungen wird von einem Tötungsdelikt ausgegangen.


Fragen der Polizei:
Wer kann sachdienliche Hinweise zum möglichen Aufenthalt der Vermißten geben ?

Hinweise können vertraulich behandelt werden!


Hinweise an:

KPS Weimar / LKA Thüringen

Kriminalpolizeistation Weimar
Am Kirschberg 01
99423 Weimar
KPS Weimar +49-3643-882-0
KPS Weimar +49-3643-882-499