Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2017 angezeigt.

ALBUQUERQUE/NEW MEXICO/USA: Unbekannter Toter aufgefunden

Wer ist der unbekannte Tote?
Spur könnte nach Deutschland führen

Ein Amerikanischer Journalist, schrieb mich vor ein paar Tagen an, mit der Bitte den Fall eines unbekannten Toten, auch hier bei mir im Blog zu veröffentlichen. Ich habe auch erfahren, dass auch viele Menschen in der USA meinen Blog verfolgen. Der Fall, des unbekannten Toten, war mir schon bekannt und wir konnten uns konstruktiv über den Fall austauschen. Der unbekannte Tote wurde in der Wüste von New Mexiko gefunden und ist vermutlich ein Deutscher. Er hofft das mit der Veröffentlichung des Fall und der Geschichte, Angehörige oder Freunde von dem Toten zu finden, damit man ihn endlich identifizieren kann.

Was war genau passiert?
Motorradfahrer fanden im Dezember 2000 in New Mexico die Leiche eines jungen Mannes. Die Biker hatten den Mann am 14. Dezember 2000 in der Nähe von Albuquerque in einer Hügelkette westlich des Rio Grande gefunden – ohne Ausweispapiere.  Der einzige Hinweis über die Identität des 20- bis 25-Jährigen, …

BRAKEL: Vermisst Dennis Franke (2008)

Was ist mit Denis Franke passiert?

Jutta und Herbert Franke bangen seit dem 02.02.2008 um Ihren Sohn Denis Franke und Sie quält einfach die Ungewissheit, was mit Ihren geliebten Sohn passiert ist. Auf bitten, des Vaters von Denis, poste ich den Fall nochmals und ich möchte den Focus erneut auf den Fall richten.

Denis Vater, Herbert Franke ist sich aber sicher, das Denis nicht mehr lebt und Opfer eines Tötungsdeliktes geworden ist. Er schließt einen Suizid oder einen Unfall aus, denn dann hätte man Denis irgendwo tot aufgefunden. 



So denkt auch die Polizei und der Vermisstenfall wurde an die  Bielefelder Mordkommission abgegeben. Schon zweimal wurden die Ermittlungsakten von der Staatsanwaltschaft geschlossen, aber durch die Beharrlichkeit der Eltern wurden nun zum dritten mal die Ermittlungsakten geöffnet und die Mordkommission ermittelt nun wieder und möchte nochmal alle Zeugen vernehmen. 
Denis Franke, der eine Ausbildung zum Koch absolvierte, verpflichtete sich danach für acht Jahre be…

VIERNHEIM: unbek. männlicher Säugling gefunden

Babyleiche im Wald gefunden

Der etwa ein bis drei Wochen alte Säugling war am Samstag, den 9. September, im Wald bei Viernheim von einem Pilzsammler entdeckt worden. Die Ermittler vermuten ein Verbrechen. Jetzt sucht die Polizei nach dem Hersteller der Kleidung des Babys.
Es werde gehofft, so Hinweise auf die letzten Käufer zu erhalten. Der Junge hatte einen Body getragen, an dem kein Herstellerlabel angebracht war.




Außerdem gibt es ein weiteres interessantes Untersuchungsergebnis aus der Rechtsmedizin: Der Säugling ist in seinen jungen Lebenstagen bereits mit Drogen in Berührung gekommen. Mutmaßlich lag bereits während der Schwangerschaft der Kindsmutter ein Drogenkonsum von Amphetaminen vor.
Deswegen hat die AG "Kitz" folgende Fragen:

Wer kennt/kannte eine Frau, die schwanger war und deren Baby später nie gezeigt wurde?Bestand bei dieser schwangeren Frau zudem der Verdacht, dass sie auch Drogen konsumiert hat?Wer ist der Hersteller des Bodys?Wo und in welchem Zeitraum wurde die…

BERLIN: Tötungsdelikt z. N. von Karin Rieck (1992)

Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe

Wer tötete Marken Rieck und was war das Motiv?

Die Berliner Polizei rollt den Mord an Karin Rieck neu auf und möchte diesen auch aufklären. 
Bei der Suche nach dem Mörder von Karin Rieck bittet die Polizei um Mithilfe. Am 27. Oktober 1992 war die damals 50-Jährige von ihrem Lebensgefährten tot in ihrer Wohnung in der Berner Straße in Lichterfelde aufgefunden worden. Die Frau starb infolge eines Kopfdurchschusses. 




Die Ermittlungen in den letzten 25 Jahren führten nicht zur Identifizierung des Täters, geschweige denn zur Klärung des Tatmotivs.


Die Verstorbene war zum Zeitpunkt ihres Todes Betreiberin der Bar „Karin´s Atelier“ in der Katharinenstraße 1 in Halensee. Die Tatwaffe, mit der Karin Rieck erchossen worden war, wurde bisher nicht aufgefunden. Anhand des Projektils konnte über einen Abgleich mit der zentralen Tatmunitionssammlung beim BKA festgestellt werden, dass die Waffe in der Nacht vom 7. zum 8. September 1991 bei einem Einbruch in ein …

HAMBURG/RAHLSTEDT; Tötungsdelikt z. N. von Bernd D. (1993)

Ungeklärter Mordfall in Rahlstedt

Wer kann Hinweise geben? In den Abendstunden des 3. Januar 1993 wurde Bernd D. in Rahlstedt ermordet.







Nachdem Zeugen Schussgeräusche gehört hatten, lag Bernd D. schwer verletzt unter seinem Carport in der Straße Baben de Heid.

Beamte der Mordkommission fanden am Tatort zwei Patronenhülsen vom Kaliber 6,35 Millimeter. Der oder die Täter flüchteten unerkannt. Als Motiv schlossen die Ermittler damals eine Eifersuchtstat nicht aus. 25 Jahre nach der Bluttat wollen die Spezialisten der „Cold Case Unit“ den ungeklärten Mord mit neuesten technischen Mitteln neu aufrollen. Unter anderem suchen sie erneut nach Zeugen. 
Fragen an Zeugen:Wer kann weitere Angaben zu diesem Geschehen machen? Diese Frage richtet sich insbesondere an einen Taxifahrer, der zu diesem Zeitpunkt in dem Bereich Rehwinkel / Baben de Heid zwei Frauen beförderte.Wer war im Jahr 1993 als Taxifahrer beschäftigt und kann sich an diese Fahrt erinnern?Hat jemand Bernd D. oder seinen Mercedes Benz mi…

GRONAU: Vermisst Jitka Streubelova

Was ist mit der lebenslustigen Frau nur passiert?

Ein guter Bekannter: „Wir befürchten, dass sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist.“ Erst am Tag vor ihrem Verschwinden war Jitka Streubelova aus einer Kur zurückgekommen. Dort hatte sie angeblich einen neuen Mann kennen gelernt. Deswegen hatte sie Angst. Zu einer Freundin soll sie gesagt haben: „Wenn du drei Tage nichts von mir hörst, bin ich tot…!"

"Einen Suizid schließen Bekannte entschieden aus. Eine Freundin: „Am Abend war sie noch lebenslustig und fröhlich. Sie freute sich, dass sie bald wieder Oma wird…!"


Die Polizei Borken sucht die 51-jährige Jitka Streubelova. Sie wurde am Montag (23.10.2017) als vermisst gemeldet. Die Ermittlungen werden derzeit durch die Kripo Borken geführt. Die sonst als zuverlässig bekannte Tschechin war am Montag nicht an ihrer Arbeitsstelle erschienen. Abgemeldet hatte sie sich nicht. Auch an ihrer Wohnung an der Schiefestraße in Gronau konnte sie nicht angetroffen werden. Nach bisherig…

NÜRNBERG/FISCHBACH: Vermisst Heidi Dannhäuser

Zeugen gesucht-Wo ist Heidi?

Ich hatte damals schon gleich nach dem bekannt werden, das Heidi Dannhäuser vermisst wird, darüber berichtet. Leider konnte man Heidi bis dato nicht finden und keiner weiß, was mir ihr passiert ist. In der Dezembersendung von "Aktenzeichen XY" wird auch endlich über das Verschwinden von Heidi berichtet! Daher möchte ich nochmals darüber berichten!

Heidi war zum Zeitpunkt ihres Verschwindes auf Wohnungssuche.... hatte sich schon welche in Nürnberg vermitteln lassen.
Sie hatte im Oktober 2013, wenige Wochen vor ihrem Verschwinden einen Rechtschutz abgeschlossen. Sie wollte eine Sicherheit haben, wenn das Haus mal "zerteilt" wird, das sie auch zu ihrem Recht kommt. Sie wollte abgesichert sein.


Klar, solche starken Veränderungen waren belastend für sie. Heidi hatte Ecken und Kanten auch durch die familieren Schicksalsschläge, die sie in ihren Leben von Kindheit an meistern musste... Über sich selbst hat sie mal gesagt: "Heidi, erst denk…

REGENSBURG: Tötungsdelikt z.N. von Manuela C. (1988)

Wer tötete Manuela?

Heute möchte ich diesen Mordfall aus dem Jahr 1988 vorstellen. Das ist einer der Fälle, der bis heute noch nicht aufgeklärt wurde. 

Was ist am 20. August 1988 passiert?

Die 19-jährige Auszubildende Manuela C. aus dem Landkreis Kelheim verabredet sich mit drei Freunden in der Regensburger Altstadt zum Eisessen. 

Beim gemeinsamen Bummel durch die Straßen verlieren sich die Freunde aus den Augen. Nur einer der Begleiter bleibt an Manuelas Seite.
Vermutlich beschließen die Beiden, den Heimweg gemeinsam anzutreten.
Doch Manuelas Begleiter müsse erst seine Freundin in einem Regensburger Lokal abholen und diese nach Hause bringen. Deshalb lässt er Manuela um 23.15 Uhr an der Bushaltestelle in der Nordgaustraße (Gewerbegebiet) mit der Abmachung aussteigen, sie dort in Kürze wieder abzuholen.
Doch als der junge Mann zurückkommt, ist Manuela verschwunden. Sie fällt ihrem Mörder in die Hände.
Mehrere Zeugen hören die Hilferufe der jungen Frau, ein Radfahrer beobachtet, wie ein Mann d…

GIFHORN: Tötungsdlikt z.N. einer unbekannten Toten (1994)

Polizei bittet um Mithilfe in einem 25 Jahre alten Mordfall

Den einzigen in den letzten 25 Jahren nicht aufklärten Mordfall im Landkreis Gifhorn rollt die Polizei erneut auf, um die brutale Tat nach dieser langen Zeit aufzuklären. Auch ich habe schon hier über den Fall berichtet und ich möchte nochmals auf den Fall aufmerksam machen. Wenn es der Polizei gelingt die Tote zu identifizieren, dann käme man zur Aufklärung des Falls, einen entscheidenden Schritt weiter.
Neben der Untersuchung von Tatortspuren nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie der nochmaligen kriminalistischen Aufarbeitung des Falles, setzen die Ermittler insbesondere auch auf die Mithilfe der Bevölkerung bei der Identifizierung des Opfers.



Am 26.12.1994 (2. Weihnachtstag) wurde in einem Wasserloch an der Kreisstraße 59 zwischen den Ortschaften Eickhorst und Thune an einem asphaltierten Feldweg die Leiche einer bis heute nicht identifizierten, ca. 25 - 30 Jahren alten Frau gefunden. Die Frau war auf einem Fe…

ÖSTERREICH/KLAGENFURT: Tötungsdelikt z. N. von Reinhard Oberlerchner

Polizei bittet um Mithilfe
Es ist eines der mysteriösesten Verbrechen der letzten Jahre in Österreich: Ein Mann wird nachts vor seiner Haustür erschossen. Aber warum? Auf der Suche nach dem Motiv tappt die Polizei im Dunkeln. Auch in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" wurde nach dem Mörder von Reinhard Oberlerchner gefahndet.


Reinhard Oberlerchner lebt allein in einer Zweizimmer-Wohnung in Klagenfurt. Er ist Elektriker und wartet Maschinen in Österreich, Deutschland und in der Schweiz. Diese Tätigkeit ist oft verbunden mit Übernachtungen. Nebenher fährt er auch noch Taxi.


Reinhard Oberlerchner verkehrt gerne im Rotlichtmilieu. Dort sucht er Gespräche und Unterhaltung. Doch dann verliebt er sich in eine rumänische Prostituierte. Weil er sich auch privat mit ihr trifft und ihr Geschenke macht, bekommt er Ärger mit Bordellbetreibern.

Unter anderem deshalb gerät er mit Männern aus der Szene in Streit, in dessen Verlauf er Sachbeschädigungen und eine Körperverletzung begeht. Er wird a…

BERLIN: Tötungsdelikt z. N. von Klaus Jüterbock

Wer tötete Klaus Jüterbock?

Mit der Veröffentlichung von Bildern bittet die Mordkommission um Mithilfe. 



Bei dem Toten, der am Freitag, den 8. September 2017, in den frühen Morgenstunden in einem Park in Steglitz gefunden wurde, handelt es sich um den 47- jährigen wohnungslosen Klaus JÜTERBOCK, der vermutlich erst vor wenigen Tagen mit seinem Hund aus Rendsburg (Schleswig- Holstein) nach Berlin gekommen war. Markant sind unter anderem der rot/ blaue Schlafsack und der Hund des Verstorbenen.

Die Obduktion ergab, dass der 47-Jährige an Tuberkulose erkrankt war, so dass die Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Täter oder die Täterin sich infiziert haben könnte. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang dringend, sich an die 1. Mordkommission oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.


Zu den Hintergründen der Tat bitten die Ermittler um Mithilfe: 
Wer kennt Klaus JÜTERBOCK? Wer kann Angaben zu seinen Aufenthaltsorten in Berlin in den letzten Tagen machen? Wer kennt Kontaktpersonen von Klaus …

HAMBURG: Tötungsdelikt z. von Maria P.

Wer kann Angaben machen?

Ich wollte erstmal abwarten, ob ich über den Mord an der Prostituierten Maria E. (†48) "Lucy" in Hamburg schreibe, denn ich habe gedacht, dieser Fall wird schnell gelöst. Aber das scheint noch nicht so. Zudem sehe ich, wie auch andere Parallelen zu einen Mordfall an der Prostituierten Monika Pawlak, in Hannover im Jahr 2010. Es gibt nämlich viele Gemeinsamkeiten.Damals wurde auch eine Hure bestialisch zerstückelt und ihre Überreste wurden ins Wasser geworfen. Der Kopf beider, wurde bis heute nicht gefunden.



HAMBUG: Tötungsdelikt z. N. von Michael Riesterer und Haluk Kocal

Wird der Fall noch geklärt?

Ein spektakulärer Kriminalfall aus den frühen 1980er-Jahren wird von der Hamburger Polizei neu aufgerollt. Dieser Fall wurde auch in der Sendung "Aktenzeichen XY", damals noch mit Eduard Zimmermann vorgestellt und ein Filmbeitrag wurde aus gestrahlt. Das bracht leider nicht den gewünschten Erfolg. Auch in diversen Foren wird immer wieder über den Fall diskutiert. Da im diesen Fall nun wieder intensiver ermittelt wird, möchte ich auch darüber berichten.


Denn bis heute ist leider  nicht geklärt, wer damals zwei Jungen aus  Hamburg, im Stadtteil Mümmelmannsberg ermordet hat. Am 29. Juli 1981 wurden die Leichen des achtährigen Michael Riesterer und des neunjährigen Haluk Kocal in dem zwölf Kilometer entfernten Naturschutzgebiet "Die Reit" in Allermöhe gefunden. Die "Cold Case"-Ermittlungsgruppe der Polizei will den Fall nun 36 Jahre später aufklären und bittet mögliche Zeugen, sich zu melden.

Rückblick:
Am Montag, den 15. Juni 1981, wu…

USLAR: Tötungsdelikt z. N. eines unbekannten weiblichen Säuglings

Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe
Der Fund einer Babyleiche schockiert die ganze Region Uslar. Mehrere Zeugen sahen die Tüte am Straßenrand, in der das Neugeborene lag, ohne zu ahnen, welch schrecklicher Inhalt sich darin verbarg.  Im ZDF wurde in der Sendung "Aktenzeichen XY" nach der Mutter gefahndet. Auch wurden Zeugen gesucht, die das Handtuch identifizieren und jemanden zuordnen können. Mich berührt der Fall sehr und ich möchte auch darüber berichten.



Mitarbeiter eines städtischen Bauhofs finden am 11. März 2004 in Uslar, nördlich von Kassel, die Leiche eines Babys. Das Mädchen war Anfang oder Mitte Februar geboren worden. Unmittelbar nach der Geburt wurde es durch stumpfe Gewalt getötet und kurz darauf an der Bundesstraße 241 in Uslar abgelegt. Die Ermittlungen konzentrieren sich unter anderem auf ein Handtuch, in das die Leiche eingewickelt war.


Das Handtuch fällt durch ein weißes Blumenmuster auf. Besonderheit: Es dürfte seinen Ursprung um das Jahr 1920 haben. M…

BERLIN: Vermisst Samir Beganovic (1994)

Wo ist Samir Beganovic?

Jeden Tag verschwinden Menschen in Berlin. Die meisten sind schnell wiedergefunden. Doch manche sind seit Monaten oder gar Jahren verschollen. In Berlin gibt es einige ungeklärte Fälle, wo Kinder vermisst werden. Einer von denen ist Samir Beganovic.



Samir Beganovic trägt ein kleines Muttermal auf der linken Wange. Wenn er heute noch lebt, dürfte es eines der wenigen persönlichen Kennzeichen sein, die sich nicht verändert haben. Als der 12-Jährige Schüler am 12. Februar 1994 die Wohnung seiner Eltern in Wilmersdorf verließ, um zu seinem Onkel nach Kreuzberg zu fahren, war er knapp zwölf Jahre alt und noch ein Kind. Warum er dorthin gegen 22 Uhr aufbricht, ist bis heute unklar. Klar ist nur: Er kommt bei seinem Onkel kam er niemals an.

Zeugen wollen den Jungen im Laufe des Jahres 1994 noch in der Umgebung der Karl-Marx-Straße in Neukölln gesehen haben, wo er sich bei verschiedenen Geschäften als Fensterputzer angeboten haben soll. Einige Male, so die Aussagen, sei e…

BERLIN: Vermisst Katharina Renner (2002)

Wo ist Katharina Renner?
Manche Vermisstenfälle beschäftigen mich sehr, über einige davon habe ich hier schon geschrieben und über andere werde ich in der nächsten Zeit hier schreiben. Der Fall Katharina Renner ist so einer. In Großstädten verschwinden immer wieder Menschen. Setzen sich grußlos in andere Städte ab, wandern heimlich aus - sind von einem Moment auf den anderen einfach nicht mehr da. Manche, weil sie ermordet wurden. Das Schicksal von vielen Verschwundenen bleibt ungeklärt. 


Der Fall Katharina Renner gehört bisher in diese Kategorie: Seit dem 4. Juli 2002 ist die 23-Jährige aus Kreuzberg verschwunden. Alle Nachforschungen der Polizei nach der jungen Frau und zweifachen Mutter waren bisher vergebens. 
Die Fahnder hatten damals eine Spur, der sie akribisch nachgingen. Katharina Renners Mutter fand in der Wohnung der Tochter das Foto des Mannes, mit dem die junge Frau am 3. Juli 2002 verabredet war. Er ist ihr vom Sehen bekannt. Seine Identität konnte bis heute nicht geklärt …

NORWEGEN/GEIRANGER: Tötungsdelikt z. N. von Trude Espås

20 Jahre alter Mord neu aufgerollt - Norwegische Polizei sucht deutsche Zeugen

Mord verjährt nicht und Trude Espås ist nicht vergessen, auch ihr Schicksal soll aufgeklärt werden. Ich habe schon vor einigen Jahren über den Mordfall Trude Espås berichtet. Auch "Aktenzeichen XY" hat nun auch über den Fall berichtet und ein Filmbeitrag darüber ausgestrahlt. Deshalb möchte ich auch nochmals über den Fall berichten.





Zwanzig Jahre nach dem Verschwinden einer jungen Frau im norwegischen Geiranger rollt die örtliche Polizei den Fall neu auf und dehnt die Suche nach dem Mörder auch auf Deutschland aus. 1996 war die damals 20-jährige Trude Espås verschwunden, kurz nachdem sie in einem Hotel eine Arbeit als Zimmermädchen aufgenommen hatte.



Am 19. August wurde dann auch die Leiche gefunden. Spaziergänger  hatten die Leiche entdeckt. Die Leiche von Trude Espås lag etwa nur 100 Meter vom Fundort ihrer persönlichen Gegenstände entfernt. Sie war sorgfältig unter Steinen und Moos versteckt. Zeug…