Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2018 angezeigt.

FRANKFURT: Tötungsdelikt z. N. von Wilhelm Rach (1987)

Polizei sucht Zeugen im 30 Jahre alten Mordfall

30 Jahre nach dem Mord an Wilhelm Rach in Frankfurt/Main meldet sich überraschend ein wichtiger Zeuge. Was er der Polizei mitteilt, ist für die Beamten hochinteressant.



1987: Der 66-jährige Wilhelm Rach lebt in einer Wohnung in Frankfurt-Nieder-Erlenbach. Seine Frau und er haben sich getrennt, haben aber ein sehr gutes Verhältnis. Rach war früher Möbelfabrikant und arbeitet seit dem Konkurs seiner Firma als Möbelvertreter. Er hat eine Vorliebe für thailändische Frauen.

Am Dienstag, dem 24. März 1987 macht sein Sohn eine schreckliche Entdeckung: Er findet die Leiche seines Vaters in dessen Wohnung. Wilhelm Rach wurde vermutlich am Vortag ermordet. Die Ermittlungen ergeben, dass der 66-Jährige am Freitag vor der Tat mit einer thailändischen Frau in einem Lokal am Frankfurter Hauptbahnhof war. Außerdem hatte eine Nachbarin beobachtet, wie er am Tattag mit einer Frau in seine Wohnung gegangen war. 

Einiges spricht dafür, dass es sich beide Male …

AHRENSFELDE: Tötungsdelikt z. N. von Stephan Albrecht

Warum musste Stephan Albrecht sterben?

Der 54-jährige Stephan Albrecht wurde am 14. Januar tot im Bachlauf der Wuhle in Ahrensfelde aufgefunden ("Täter-Opfer-Polizei" berichtete). Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus und sucht nun mit Bildern nach Hinweisen.


Am 14. Januar entdeckte ein Jogger in Ahrensfelde einen leblosen Mann im Wasser des Wuhlefließes. Die Polizei Brandenburg geht von einem Tötungsdelikt aus. "Täter-Opfer-Polizei" berichtete über den Fall.


Stephan Albrecht wurde zuletzt am Morgen des 12. Januar gesehen. Er hatte sich mit Arbeitskollegen zwischen 6:30 Uhr und 7:30 Uhr getroffen. Am Abend meldete ihn seine Lebensgefährtin als vermisst.

Durch Hinweise aus der Bevölkerung konnte sein Auto sichergestellt werden. Es stand sieben Kilometer vom Fundort des Toten in Ahrensfelde entfernt in der Rembrandtstraße in Berlin Mahlsdorf. Wer das Auto dort abstellte, ist weiterhin unklar.

Am Tag des Verschwindens trug Stephan Albrecht seinen hellen Fellmant…