Samstag, 17. Juni 2017

HAMBURG: Tötungsdelikt -Unbekannter Toter bis heute nicht identifiziert

Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe

Unbekanntes Mordopfer seit 1995 nicht identifiziert

1995 wird in Hamburg eine zerstückelte männliche Leiche gefunden. Doch weder die Identität der Leiche, noch die des Täters werden ermittelt. 20 Jahre später gibt es neue Ermittlungsansätze.

Am Donnerstag, dem 19. Oktober 1995 werden bei einer Müllsammelaktion rund um ein Aussiedlerheim mehrere in Plastiktüten verpackte Leichenteile entdeckt. Bei dem Toten handelt es sich um einen jungen Mann mit langen blonden Haaren. Er wurde ermordet.






Gesichtsrekonstruktion: So sah der Mann damals aus.
Wer kannte den Mann?

Foto: Polizei
Hier will die Zeugin dem gesuchten Mann begegnet sein.
Foto: Polizei

In ganz Europa wird zum damaligen Zeitpunkt niemand vermisst, auf den die Beschreibung des Opfers zutrifft. Auch ein DNA-Abgleich bleibt erfolglos. Die Identität des Opfers kann nicht geklärt werden.
Mehr als 20 Jahre später veröffentlicht die Kripo eine sogenannte „Gesichtsweichteilrekonstruktion“. Sie soll zeigen, wie der Tote zu Lebzeiten ausgesehen haben dürfte.

Eine weitere wichtige Spur: Etwa ein halbes Jahr vor dem Leichenfund, im Frühjahr 1995, sieht eine Zeugin in unmittelbarer Nähe des späteren Leichenfundorts einen unbekannten, blonden Mann mit einer Schubkarre. Jahre später begegnet sie ihm noch einmal, bei einem nahegelegenen Einkaufszentrum. Der Mann wird bis heute als wichtiger Zeuge gesucht.

Personenbeschreibungen:

  • Das Opfer: 20 bis 40 Jahre alt, 
  • 1,65 bis 1,70 m groß, 
  • schlank, 
  • schmales Gesicht, 
  • dunkelblondes, gewelltes, ca. 40 cm langes Haar.
  • Auffällig: seine überlappenden Schneidezähne und ein etwa 6 cm großes Tattoo auf der rechten Schulter, Motiv: wahrscheinlich eine Spinne.
Der unbekannte Mann, der sich im Frühjahr 1995 in der Nähe des späteren Leichenfundorts aufgehalten haben soll, dürfte mittlerweile etwa 70 bis 80 Jahre alt sein. Er soll etwa 1,70 m groß gewesen sein und eine Stoffhose sowie ein Sakko getragen haben. Er soll kurze, gut frisierte und gescheitelte hellblonde Haare gehabt haben. Gesicht und Figur wirkten eher rundlich. Er könnte Osteuropäer sein.

Hinweise bitte an das LKA Hamburg, 

Telefon: 040 / 42 86 50

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen