Direkt zum Hauptbereich

BREMEN: Tötungsdelikt z. N. von Adelina Pismak (2001)

Wer tötete Adelina Pismak?

Mich lässt dieser Fall nicht mehr los, weil ich immer wieder hoffe die Polizei kann den Mord an Adelina Pismak aufklären. Ich hatte hier im Blog schon öfter davon berichtet, aber bis heute gibt es nichts Neues. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen. 

Die 10-jährige Adelina Pismak aus Bremen-Kattenturm wurde zuletzt am Donnerstag, 28.06.2001, gegen 17:30 Uhr gesehen, als sie auf dem Rückweg von ihrem Großvater in die elterliche Wohnung war. Am 07.10.2001 wurde der Leichnam von Adelina in einem blauen Plastiksack verpackt von einer Pilzsammlerin gefunden.

 (verweist auf: Adelina Pismak Bild 1)
Adelina Pismak
Foto: Polizei


Fundort ist das sogenannte 'Pastorenwäldchen' in der Leester Marsch in der Gemeinde Weyhe-Leeste bei Bremen.

Es handelt sich dabei um ein ca. 180 x 46 m großes Waldstück in einem überwiegend landwirtschaftlich genutzten Gebiet südlich von Bremen.

Bei der von einem oder mehreren unbekannten Tätern verübten Tat handelt es sich um ein Sexualdelikt.

In unmittelbarer Nähe des Ablageortes wurden sechs im Waldboden verscharrte Damenbadeanzüge sowie eine Umstandsmiederhose, ein Top und drei Strumpfhosen gefunden.

Neben verschiedenen Tätertypen aus dem Deliktsbereich der Sexualstraftäter wird aufgrund des Fundes der Badeanzüge nicht ausgeschlossen, dass insbesondere Personen als Täter in Frage kommen könnten, die als transvestitisch veranlagte Fetischisten einzustufen sind.

Beim transvestitischen Fetischismus wird die Kleidung des anderen Geschlechts hauptsächlich zur Erreichung sexueller Erregung getragen. Das Tragen der Fetischgegenstände oder Kleidung soll den Anschein erwecken, dass es sich um eine Person des anderen Geschlechts handelt. In diesem Zusammenhang ist auffällig, dass der zuletzt von Adelina getragene kurze blaue Wollrock beim Leichenfund fehlte!

---------------------------------------------------------------------------------

Detailinformationen zur Fahndung

Personalien:

Familienname: Pismak
Vorname: Adelina

Geschlecht: weiblich
Alter: 10 Jahre
Größe: 140 cm
Sprache/Dialekt: deutsch (fließend), russisch (Muttersprache), englisch (gering)

schlank, dunkelblondes bis braunes offenes Haar, grau-blaue Augen, Brillenträgerin

kleine (braune) Pigmentflecken am ganzen Körper, schwarzer, stecknadelkopfgroßer Pigmentfleck in Höhe des Bauchnabels

weißes bündchenlanges Trägershirt (Gr. 134-140), dunkelblauer (fast schwarzer) glockenförmiger ausgestellter Minirock aus Wolle mit ca. 5 cm langem Schlitz im Bereich des rechten Beines vorne (Gr. 128), weiße Unterhose, blaue Jeanssandaletten mit breitem Jeansriemen im Bereich des Spannes, welcher mit bunten Kunststoffperlen besetzt ist; der Zehenbereich ist frei (Gr. 33-34)

weiße Jutetasche, halbes Graubrot in einer Papiertüte, zwei halbe Stücke Geflügelwurst (eingeschweißt), zwei Tüten Chips "PomBär", Schlüsselbund mit vier Schlüsseln an einem ovalen Metallamulett (Vorderseite: Eiffelturm mit Schriftzug 'Paris', Rückseite: Seitenansicht von Napoleon), Teleskopregenschirm mit schwarzem Knauf, dunkler Stoff mit Karomuster.

 (verweist auf: Adelina Pismak Bild 2)
So sah Adelina am Tag ihres Verschwindens aus.
Foto: Polizei


 (verweist auf: Adelina Pismak Bild 3)
So sah Adelina am Tag ihres Verschwindens aus, nur mit offenen Haaren.
Foto: Polizei
 (verweist auf: Adelina Pismak Bild 4)
Teleskopregenschirm
Foto: Polizei
--------------------------------------------------------------------------------
Fragen der Kriminalpolizei:

Zeit: 28.06.2001

  1. Wer kann Angaben zum Verbleib der o.g. Gegenstände, insbesondere zu dem kurzen blauen Wollrock machen?
  2. Wer kann Angaben über Auffälligkeiten in dem sogenannten "Pastorenwäldchen" machen?


Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, wurde eine Belohnung in Höhe von insgesamt 10.000 EURO ausgesetzt.


Sie haben einen Hinweis? Hier können Sie Ihren Hinweis abgeben:

Sachbearbeitende Dienststelle:

Polizei Bremen
Polizeidirektion
Kriminalpolizei
In der Vahr 76
28329 Bremen

Telefon: +49 (0)421 362-3888


Kontaktdaten Bundeskriminalamt

Bundeskriminalamt Wiesbaden
Kriminaldauerdienst
Kontakt

Telefon: +49 (0)611 55-13101


Darüber hinaus nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Ihre Hinweise entgegen.

Kommentare

  1. Я знала их семью. Я приехала сюда в 2002-ом году. Аделину убили в 2001-ом. В прошлом году эта девочка мне приснилась и сказала, что её убил какой-то Женя из Arsten. Я прошу не принимать меня за сумасшедшую. Я была в отношениях с её дядей - Ваней Письмак. Свяжитесь со мной.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

ULM: Vermisst Daniel Eberhardt

Daniel, wo bist Du?


Der erste Anruf kam vier Monate nach seinem Verschwinden und dauerte drei Minuten. Karola Eberhardt (55) hörte den flachen Atem des Anrufers, im Hintergrund jugendliche Stimmen, sonst nichts. Sie wusste es sofort: Das ist er. Mein Sohn.


„Daniel?“, flüsterte sie zaghaft, spürte ein Zögern am anderen Ende – und dann folgte ein Tuten. Aufgelegt.

An einem Montagmorgen im Oktober 2004 sah Karola Eberhardt aus Ulm ihren Sohn zum letzten Mal.​ Daniel (damals 15) packte sein Pausenbrot ein und ging zur Schule.

Nach dem Unterricht, das erfuhr Karola Eberhardt später, stieg er in die Regionalbahn 22534 und fuhr ins benachbarte Thalfingen. Ein Kontrolleur erwischte ihn beim Sc

RHODOS/BIELEFELD: Vermisst Sergej Enns

Im Urlaub vermisst-Wer hat Sergej Enns gesehen?

Der Bielefelder Ingenieur Sergej Enns machte mit seiner Frau Inna und den beiden Kindern (2 und 9 Jahre) Urlaub auf der griechischen Insel Rhodos. Was als Sommermärchen begann, endete für die Familie in einem Albtraum. Denn am Tag der Abreise, dem 21. August, verschwand der 34-Jährige spurlos.

Am Ende des zehntägigen Rhodos-Trips wollte Sergej Enns aus Bielefeld noch schnell die von seinen zwei und neun Jahre alten Kindern gesammelten Steine und Muscheln zum Strand bringen, bevor die Familie gegen 9 Uhr vom Mitsis Grand Hotel Rhodos in Richtung Flughafen gebracht werden sollte. Gegen 7 Uhr brach Enns am 21. August in Richtung des nahegelegenen Strands gegangen, dann verliert sich die Spur, wie dessen Schwester Natalie Eisenbraun erzählte. Bei sich habe er nur sein Handy gehabt, kein Geld und keine Papiere. Die Familie sollte um 9 Uhr vom Hotel "Mitsis Grand" abgeholt und zum Flughafen gebracht werden. Er kam nie zurück.



Ehefrau In…

HANNOVER: Vermisst Inka Köntges

VERMISST-Wo ist Inka?
Seit dem 14.August 2000 ist die 29-jährige Inka Köntges aus Hannover vermisst. Frau Köntges war mit dem Fahrrad gegen 8.00 Uhr auf dem Weg zur Medizinischen Hochschule Hannover. Dort kam sie jedoch nicht an. Der Weg zur Arbeit führt die 29-Jährige durch die Eilenriede, über den Messeschnellweg und durch die Gärten von Groß-Buchholz.