Mittwoch, 29. Juni 2016

OBERÖSTERREICH: Vermisst Maximilian Baumgartner und Andreas Leitner

Wer kann Angaben zu den beiden Vermissten machen?


Am heutigen Mittwochabend bittet Rudi Cerne zusammen mit der Kriminalpolizei in einer Spezialsendung von „Aktenzeichen XY... ungelöst“ um 20.15 Uhr im ZDF wieder um die Mithilfe des Fernsehpublikums. 

Seit 291 Tagen werden zwei Mühlviertler Freunde vermisst.
Die Polizei ließ nichts unversucht, die beiden zu finden. Am heutigen Mittwoch wird Gottfried Mitterlehner, Leiter des Landeskriminalamtes OÖ, in der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY einen neuerlichen Fahndungsaufruf machen.

Vor mehr als 41 Wochen verschwanden die zwei Freunde aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung. Am 11. September 2015 trafen sich die beiden 27-Jährigen aus Waxenberg und Zwettl an der Rodl. Was dann in der Nacht geschehen ist, ist bislang unklar. In den frühen Morgenstunden des 12. September wurde das Auto, mit dem sie unterwegs waren, von einer Kamera bei einem Kreisverkehr in Bad Leonfelden erfasst. Sie waren Richtung Tschechien unterwegs. Danach verliert sich ihre Spur.



Maximilian Baumgartner, Zwettl an der Rodl, Andrea…
Vermisst Maximilian Baumgartner und Andreas Leitner
Foto: Polizei

Der 27-jährige Andreas Leitner aus Waxenberg und sein gleichaltriger Schulfreund Maximilian Baumgartner aus Zwettl an der Rodl kennen einander seit Kindertagen. Max arbeitet als Kfz-Mechaniker. Andi, der eine Tischler-Lehre absolviert hat, war zuletzt arbeitslos und lebte seit Kurzem wieder bei der Mutter. 

Am Freitag, den 11. September, brachte Ernestine Leitner den Sohn mit ihrem Auto zu Baumgartners Wohnung nach Zwettl/Rodl. "Ich hab’ ihn gefragt, ob er vielleicht Geld braucht, doch er hat gemeint, dass sie eh’ nicht fortgehen werden. Der Andi hat sich auch keine Jacke anziehen wollen, aber das war bei ihm nichts Ungewöhnliches."


Während die Familien der Vermissten ein Verbrechen befürchten, sprechen auch Ermittler beim Landeskriminalamt OÖ von einem schwierigen Fall. Es gebe keinen Ansatz, der das Verschwinden plausibel erscheinen lasse, hieß es. Suchaktionen nach dem Auto im Grenzgebiet mit einem Hubschrauber blieben erfolglos, ebenso Nachforschungen in tschechischen Krankenhäusren und Gefängnissen.


Polizei ersucht um Hinweise


Die beiden hätten laut Polizei auch keine Freunde in Tschechien und galten nicht als Kunden im Rotlichtmilieu. Seit dem Verschwinden habe es auch keine Kontobewegungen gegeben. Das Handy eines Vermissten wurde abgeschaltet, der andere ließ seines zuhause zurück. 


Die Polizei ersucht weiter um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 059133-403602.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen