Freitag, 10. Juni 2016

UPDATE/HANNOVER: Töungsdelikt z. N. von Bernd M.

UPDATE: Obduktionsergebnis liegt vor


Nach dem Fund von Leichenteilen am Montag am Langenhagener Wietzesee (Region Hannover) liegt mittlerweile ein Obduktionsergebnis vor. Demnach starb das Opfer durch stumpfe Gewalt gegen den Kopf. "Es spricht momentan alles dafür, dass die gefundenen sterblichen Überreste zum im Juli 2015 ermordeten Bernd M. aus Hannover-Herrenhausen gehören", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, Thomas Klinge, am Mittwoch NDR.de. Die Leichenteile würden zu denen bereits im Herbst gefundenen sterblichen Überresten von Bernd M. passen. Außerdem hätten die Leichenteile jeweils in schwarzen Plastiksäcken gelegen, so Klinge. Letzte Gewissheit soll nun eine DNA-Analyse bringen. Klinge rechnet damit, dass die Ergebnisse Ende dieser, Anfang nächster Woche vorliegen.

Wie lang lagen Leichenteile im Wasser?


Klar ist, dass die sterblichen Überreste laut Polizei bereits länger im Wasser lagen. Ob aber die Leichenteile bereits seit dem vergangenen Sommer - nach der Tötung von Bernd M. - dort lagen, ist noch offen. Das müssten nun die gerichtsmedizinischen und technischen Untersuchungen zeigen, so Oberstaatsanwalt Klinge. Der Fundort am Kanal liegt nur wenige Kilometer vom Wietzesee entfernt. Allerdings haben die Gewässer keine Verbindung. Möglicherweise haben sich der oder die Täter der sterblichen Überresten an unterschiedlichen Orten entledigt. Den bisherigen Ermittlungen zufolge starb der 70-Jährige am 28. Juli 2015 in seiner Wohnung. Eine anonyme Zeugin hatte zuvor laut Polizei einen Streit zwischen dem am Fenster seiner Wohnung sitzenden M. und zwei Unbekannten beobachtet.


Wer kann angaben machen?


Zeugenaufruf mit Fotos des identifizierten Opfers


Am Mittag des 03.08.2015 waren aus dem Mittellandkanal (Groß-Buchholz) Leichenteile eines Mannes und Bekleidung - verpackt in Tüten - geborgen worden. Der Tote ist gestern als Bernd M. aus Herrenhausen identifiziert worden. Nun erhofft sich die Polizei Hinweise auf die näheren Umstände seines Verschwindens. Am Mittwoch, 12.08.2015, ist der verschwundene Peugeot des Toten im Stadtteil Sahlkamp aufgefunden worden.

Das Mordopfer Bernd M. auf einem Suchaufruf der Polizeidirektion Hannover © Polizeidirektion Hannover
Wer hat Bernd G. vor seinem Tod gesehen?
Am Montag, 03.08.2015, waren mehrere, im Wasser des Mittellandkanals treibende Säcke mit Bekleidung und männlichen Leichenteilen in der Nähe der Noltemeyerbrücke und der Brücke Hebbelstraße aufgefunden worden. Bei der Obduktion wurden Spuren stumpfer Gewalt festgestellt.

Unter anderem nach Hinweisen aus der Bevölkerung konnten die Ermittler das Opfer gestern als einen 70 Jahre alt gewesenen Mann aus Herrenhausen identifizieren. Ein DNA-Abgleich durch das Landeskriminalamt Niedersachsen bestätigte dies.

Ein 43-jähriger Bekannter des Opfers hatte sich am 31.07.2015 bei der Polizei gemeldet und erklärt, dass er am 30.07.2015 mit Bernd M. zum Einkaufen verabredet gewesen sei und ihn nicht zu Hause antreffen konnte. Die Beamten überprüften daraufhin seine Wohnung. Sie stellten fest, dass sein Pkw fehlt. Da nichts darauf hinwies, dass Bernd M. seinen Lebensbereich nicht freiwillig verlassen hatte, wurden keine weiteren Maßnahmen getroffen. Ein Wohnungsnachbar erklärte später in einer Befragung, Bernd M. am 29.07.2015 zwischen 16:00 und 17:00 Uhr letztmalig an dessen Wohnungstür gesehen zu haben.

Ein blauer Peugeot steht auf einem Parkplatz. © Polizeidirektion Hannover
Dieses Auto gehörte Berg G. und war nach seinen Tod verschwunden. Am 12.08.15 konnte es aber in Hannover aufgefunden werden und sichergestellt werden.
Wer kann Angaben zu dem Auto machen?

Am frühen Mittwochmorgen, 12.08.2015, sind zwei Zeugen aufgrund der öffentlichen Fahndung der Polizei auf den verschwundenen Peugeot 206cc von Bernd M. aufmerksam geworden. Die beiden 24 und 25 Jahre alten Männer bemerkten den im hannoverschen Stadtteil Sahlkamp in einer Parkbucht an der Vogelsbergstraße - Höhe Hausnummer 13 - abgestellten Wagen kurz nach 04:00 Uhr und verständigten daraufhin die Polizei.
Die Ermittler stellten den verschlossenen PKW des Toten sicher. Die kriminaltechnische Untersuchung des Cabrios und die damit einhergehende Überprüfungen dauern an.

Polizei und die Staatsanwaltschaft Hannover erhoffen sich durch die Veröffentlichung von Fotos, neue Erkenntnisse über Kontakte sowie seinen Verbleib nach dem 29.07.2015, 16:00 Uhr.




Mordkommission stellt weiterhin folgende Fragen: 
  1. Wo wurde Bernd M. gesehen?
  2. War er in Begleitung?
  3. Wer kann Angaben dazu machen, wann das Peugeot-Cabrio in silberblau metallic von Bernd M. mit dem amtlichen Kennzeichen H-EZ 113 in der zweiten Box des Parkplatzes, Höhe Vogelsbergstraße Nr. 13, abgestellt wurde?
  4. Wer kann Angaben zu Personen in Verbindung mit dem Wagen machen?


Zeugen in diesem Fall werden gebeten, sich bei der Polizei Hannover unter der Nummer (0511) 109 55 55 zu melden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen