FREIBURG IM BREISGAU: Tötungsdelikt z. N. von Eva Götz (1997)

Der Mord an Eva Götz

Wer tötete Eva Götz?

Im heutigen Beitrag geht es um einen Cold Case aus dem Jahr 1997. Der Mord ereignete sich in Blumberg/Geisingen, im Landkreis Tuttlingen, Baden-Württemberg. Da die Polizei nun die Ermittlungen wieder aufgenommen hat, möchte ich natürlich im Rahmen meiner Möglichkeiten auch auf den Fall aufmerksam machen. Bis heute ist der Fall ungelöst. Sobald mehr Informationen veröffentlicht werden, aktualisiere ich diesen Beitrag natürlich.

Der Mord an Eva Götz ist seit 1997 ungeklärt.
Wer tötete Eva Götz?
Foto: Polizei

 Der Fall Eva Götz

Eva Götz wurde im Jahr 1971 geboren. Im Jahr 1997 war die 26-jährige Studentin an der Universität in Freiburg im Breisgau. Dort studierte sie Biologie. Sie lebte in einer Wohnung in Freiburg im Breisgau, Baden-Württemberg. [Anm. Freiburg im Breisgau, eine Universitätsstadt im Schwarzwald im Südwesten Deutschlands, ist für sein mildes Klima und das wiederaufgebaute, von kleinen Bächen durchzogene mittelalterliche Stadtzentrum bekannt. Das Naherholungsgebiet Schlossberg wird von Freiburg mit der Schlossbergbahn erreicht. In der Altstadt ragt der 116 m hohe Turm des gotischen Freiburger Münsters über dem Münsterplatz auf. Freiburg hat etwa 230.000 Einwohner.]

Eva Götz lebte und studierte in Freiburg im Breisgau, Baden-Württemberg.
Foto: Michelin

Rückkehr aus Annweiler

Am Sonntag, den 26. Januar 1997, fuhr die damals 26-jährige Biologie-Studentin Eva Götz mit dem Zug von Annweiler/Pfalz über Karlsruhe zurück nach Freiburg im Breisgau. Nachdem sie um 21.08 Uhr am Hauptbahnhof in Freiburg angekommen war, dürfte Eva Götz sich zu Fuß auf den Nachhauseweg gemacht haben. Sie wird über die Stefan-Meier-Straße durch das Institutsviertel in Richtung zu ihrer WG gelaufen sein.

Schreie wahrgenommen

Gegen 21.20 Uhr nahmen dort mehrere Zeugen den Schrei einer Frau wahr und stellten in diesem Zusammenhang einen eckigen, cremefarbenen Kastenwagen mit schwarzen Kennzeichen fest, welcher am Fahrbahnrand auf Höhe der damaligen DEA-Tankstelle gegenüber der Hausnummer 109 in der Stefan-Meier-Straße abgestellt war. Das Fahrzeug wurde bereits am Nachmittag in diesem Bereich gesehen.

Hier auf der Karte ist der Bahnhof in Freiburg im Breisgau und der Entführungsort eingezeichnet.
Foto: Polizei

In der Stefan-Meier-Straße in Freiburg im Breisgau haben Zeugen Schreie einer Frau wahrgenommen. Und gegenüber dem Haus Nr. 109 wurde wieder der auffällige Kastenwagen beobachtet.
Foto: Google Maps

Der Mord

Es ist davon auszugehen, dass der Täter die Studentin gewaltsam in das Fahrzeug verbracht hat und dann in östliche Richtung über den Schwarzwald/Bundesstraße 31 in den Bereich Blumberg/Geisingen gefahren ist. Mehrere Zeugen haben dort ab ca. 23.00 Uhr den beschriebenen Kastenwagen wahrgenommen. Dort wurde Eva Götz irgendwo ermordet.

Die Entdeckung

Am Morgen des 27. Januar 1997 gegen 8.45 Uhr, wurde Eva Götz am Rande eines Feldweges an der Landstraße 185 zwischen Geisingen und Blumberg [Landkreis Tuttlingen] tot aufgefunden. Der Leichenfundort befindet sich bei Leipferdingen. In der Nähe des Leichenfundortes wurde das kastenähnliche Fahrzeug durch Zeugen letztmalig in den frühen Morgenstunden des 27. Januar 1997 gegen 2.30 Uhr gesehen.

Der Leichenfundort befindet sich an der Landstraße 185 bei Leipferdingen zwischen Geisingen und Blumberg, im Landkreis Tuttlingen, Baden-Württemberg. Die Strecke Freiburg - Geisingen beträgt 72 Kilometer.
Foto: Google Maps


Die Autopsie

Bei der Autopsie wurde festgestellt, dass Eva Götz über einen längeren Zeitraum gequält wurde. Sie wurde gefesselt und der Täter setzte Chloroform ein, um sie für eine kurze Zeit zu betäuben. Der Eva Götz wurde sexuell missbraucht. 
Anschließend tötete der Täter Eva Götz. Die genaue Todesursache ist Ersticken. 

Beschreibung von Eva Götz
  • Eva Götz war 26 Jahre alt und lebte in Freiburg im Breisgau. Sie war 1,62 m groß und schlank. 
  • Sie hatte braune, schulterlange Haare.
  • Zuletzt war sie mit einer schwarzen Cordjacke, an der eine rote Aids-Schleife angesteckt war, einem blau-creme gemusterten Wollschal, einer blauen Jeans und grünen Wildlederschuhe bekleidet.

Fehlende Gegenstände von Eva Götz
  • Seit der Tat ist ihr blau-weiß gestreifter Leinenrucksack mit Karabinerverschluss, ihr Schlüsselbund mit einem Katzenanhänger aus Holz und ihre schwarze Sehbrille mit roter Zierverschraubung, Hersteller Pro Design, Modell Double 1 verschwunden. 
  • Zudem sind auch noch ihre bunte Stoffgeldbörse, ihr transparenter Kulturbeutel mit Blumenmuster, ein Fachbuch für Immunbiologie, mit einem auffallenden roten Einband, [Spektrumverlag] und diverse Bankkarten und Ausweisdokumente spurlos verschwunden.
Dieser blau-weiß gestreifte Leinenrucksack ist bis heute verschwunden.
Foto: Polizei


Von der schwarzen Sehbrille geht ebenfalls jede Spur.
Foto: Polizei


Auch dieses Fachbuch der Immunologie ist seit der Tat verschwunden.
Foto: Polizei

Was weiß man über den Täter?

  • Der Täter könnte Bezug in den Raum Freiburg gehabt haben und dort zumindest vorübergehend beschäftigt gewesen sein.
  • Der Täter besaß so einen Kastenwagen oder hatte Zugriff auf so ein Fahrzeug.
  • Der Täter hat Chloroform bei der Tat verwendet, daher muss er Zugang zu solchen Stoffen haben.

Was für Informationen gibt es zum möglichen Tatfahrzeug?
  • Bei dem Tatfahrzeug soll es sich um einen alten, eckigen Kastenfahrzeug/Kleintransporter in schlechtem Zustand handeln.
  • Das Fahrzeug soll die Farbe creme/beige und eventuell in Teilen eine lamellenartige Karosserie gehabt haben.
  • Das Fahrzeug hatte rundliche Scheinwerfer und mehrflügelige Hecktüren.
  • Es hatte ein schwarzes Kennzeichenschild mit weißer Schrift.
  • Das Fahrzeug soll Ähnlichkeit mit einem Peugeot Typ J7 oder J9 haben.
Dies ist ein Peugeot Typ J7. So ein Fahrzeug oder so ein ähnliches Fahrzeug wurde in Zusammenhang mit der Tat in Verbindung gebracht. Das Fahrzeug wurde von mehreren Zeugen wahrgenommen.
Foto: Polizei

Fragen der Ermittler:
  1. Haben Sie Eva Götz am Abend des 26. Januar 1997 im Zug von Annweiler über Karlsruhe nach Freiburg gesehen?
  2. Haben Sie Eva Götz am 26. Januar 1997 nach 21.00 Uhr im Bereich des Hauptbahnhofs Freiburg oder des Institutsviertels gesehen?
  3. Wer hat am späten Abend des 26. Januar 1997 bis in die frühen Morgenstunden des 27. Januar 1997 zwischen Freiburg / B31 und Geisingen/Leipferdingen verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit einem hellen Kastenwagen gemacht?
  4. Haben Sie am 26. Januar 1997 ab 23.00 Uhr im Bereich Blumberg/Geisingen Beobachtungen gemacht, die mit dem Tötungsdelikt in Zusammenhang stehen könnten?
  5. Können Sie Hinweise zu dem beschriebenen Kastenwagen geben?
  6. Sind Ihnen die seit der Tat fehlenden Gegenstände von Eva Götz aufgefallen oder haben Sie die Gegenstände gefunden?
  7. Können Sie Hinweise zu einer Person geben, die im Jahr 1997 im Raum Freiburg beschäftigt war und einen hellen Kastenwagen gefahren hat?
  8. Können Sie Hinweise zu Frauen geben, die im Jahr 1997 im Bereich Freiburg aus einem hellen Kastenwagen heraus angesprochen worden sind?
  9. Wer hat sonstige Informationen zu dem Fall?

Hinweise an das Polizeipräsidium Konstanz
Kriminalinspektion 1
Kaiserstraße 10
78628 Rottweil
Tel.: 0741 477-1111
oder jede andere Polizeidienststelle.

Kurze Information

Heute wird bei der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" um 20.15 Uhr der Fall Eva Götz und auch der Fall Vannessa Huber [Anm. Über diesen Fall habe ich auch hier im Blog berichtet] jeweils ein Filmbeitrag über die Fälle ausgestrahlt. Nach der Sendung ist die Sendung für eine Woche in der ZDF Mediathek abrufbar. 

Wenn Euch die Fälle interessieren, dann schaut unbedingt die Sendung an.

Ich wünsche Euch allen noch eine schöne Woche.

Liebe Grüße 

Eure Natalia

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

MIDLUM: Vermisst Anja Beggers (1977)

ULM: Vermisst Daniel Eberhardt

HANNOVER: Vermisst Inka Köntges (2000)