Donnerstag, 1. September 2016

RHODOS/BIELEFELD: Vermisst Sergej Enns

Im Urlaub vermisst-Wer hat Sergej Enns gesehen?

Der Bielefelder Ingenieur Sergej Enns machte mit seiner Frau Inna und den beiden Kindern (2 und 9 Jahre) Urlaub auf der griechischen Insel Rhodos. Was als Sommermärchen begann, endete für die Familie in einem Albtraum. Denn am Tag der Abreise, dem 21. August, verschwand der 34-Jährige spurlos.

Am Ende des zehntägigen Rhodos-Trips wollte Sergej Enns aus Bielefeld noch schnell die von seinen zwei und neun Jahre alten Kindern gesammelten Steine und Muscheln zum Strand bringen, bevor die Familie gegen 9 Uhr vom Mitsis Grand Hotel Rhodos in Richtung Flughafen gebracht werden sollte. Gegen 7 Uhr brach Enns am 21. August in Richtung des nahegelegenen Strands gegangen, dann verliert sich die Spur, wie dessen Schwester Natalie Eisenbraun erzählte. Bei sich habe er nur sein Handy gehabt, kein Geld und keine Papiere. Die Familie sollte um 9 Uhr vom Hotel "Mitsis Grand" abgeholt und zum Flughafen gebracht werden. Er kam nie zurück.



Wo ist Sergej Enns?

Ehefrau Inna und das Hotelpersonal suchten das komplette Areal ab - ohne Erfolg. Die Frau brachte daraufhin die gemeinsamen Kinder zurück nach Deutschland und machte sich mit Schwägerin Natalie und vier weiteren Freunden wieder auf den Weg nach Rhodos, um Sergej zu suchen.


Da die Suche erfolglos blieb, machte sich die Familie alleine auf den Rückweg nach Deutschland. Von dort aus kehrte Enns Ehefrau mit dessen Schwester auf die Insel zurück. Seitdem geben die Frauen nicht auf, verteilen Flugblätter und suchen nach ihrem Ehemann beziehungsweise Bruder. Sie haben auch große Sorgen da Sergej auf Medikamente angewiesen ist.
Sie suchten auch Hilfe auf Seiten der Behörden, aber Hilfe von Behördenseite bleibe aus. Die Polizei hat zu wenig Personal und auch die deutsche und russische Botschaft - Enns hat zwei Staatsbürgerschaften - blieben untätig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen