Mittwoch, 9. Januar 2019

BERLIN: Tötungsdelikt z. N. von Piotr Blumenstock (1999)

Polizei bittet um Mithilfe bei einem Mordfall aus dem Jahr 1999 


Dieser Mordfall begleitet mich schon lange und auch in der Sendung "Ungeklärte Morde" wurde der Fall ausführlich behandelt.  Umso mehr freut es mich, das die Polizei nun nach einem  Tatverdächtigen fahndet.


Die Polizei Sucht mit diesen Bildern nach VLADIMIR SVINTKOVSKI.
Foto: Polizei Berlin
Seitenprofil von VLADIMIR SVINTKOVSKI.
Foto: Polizei Berlin 


Zusammen mit der Staatsanwaltschaft Berlin suchen Ermittler des Landeskriminalamts Berlin nach dem mittlerweile 67-jährigen VLADIMIR SVINTKOVSKI.

Er steht im dringenden Tatverdacht am 6. Mai 1999 in Berlin-Zehlendorf den Medikamentenhändler Piotr Blumenstock durch Kopfschuss getötet zu haben.


Der Gesuchte ist polnischer Staatsbürger mit russischen Wurzeln. Er ist ein Verwandlungskünstler, trägt regelmäßig verschiedene Perücken und verändert sein Barthaar. Möglicherweise hat er sein Gesicht mit Hilfe plastischer Chirurgie verändert und sieht deutlich jünger aus. In der Vergangenheit nutzte der Tatverdächtige eine Vielzahl von Aliaspersonalien, so dass auch davon ausgegangen werden muss, dass er unter hier nicht bekannten Personalien lebt.



Die gezeigten Bilder stammen aus den 1990er Jahren. Seine markanten roten Haare und der Bart werden vermutlich mittlerweile erblasst oder ergraut sein. Vladimir Svintkovski ist ungefähr 176 cm groß und spricht mehrere Sprachen, darunter Deutsch, Polnisch und Russisch.



Die Ermittler fragen:


  1. Wer kennt Vladimir Svintkovski und kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen?
  2. Wer kann Angaben zu Kontaktpersonen des Svintkovski machen?
  3. Wer kennt Orte, an denen der Gesuchte verkehrt oder verkehrt hatte?

Für Hinweise zur Gewinnung von Beweismitteln, die zur Aufklärung der Straftat führen, hat die Staatsanwaltschaft Berlin eine Belohnung von bis zu 10.000,- Euro (Zehntausend Euro) ausgelobt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen