Mittwoch, 28. März 2018

AHRENSFELDE: Tötungsdelikt z. N. von Stephan Albrecht

Warum musste Stephan Albrecht sterben?

Der 54-jährige Stephan Albrecht wurde am 14. Januar tot im Bachlauf der Wuhle in Ahrensfelde aufgefunden ("Täter-Opfer-Polizei" berichtete). Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus und sucht nun mit Bildern nach Hinweisen.



Wer kannte Stephan Albrecht?
Foto: Polizei


So sah der Mantel des Opfers aus. Dies ist ein Vergleichsstück.
Foto: Polizei
Am 14. Januar entdeckte ein Jogger in Ahrensfelde einen leblosen Mann im Wasser des Wuhlefließes. Die Polizei Brandenburg geht von einem Tötungsdelikt aus. "Täter-Opfer-Polizei" berichtete über den Fall.


Stephan Albrecht wurde zuletzt am Morgen des 12. Januar gesehen. Er hatte sich mit Arbeitskollegen zwischen 6:30 Uhr und 7:30 Uhr getroffen. Am Abend meldete ihn seine Lebensgefährtin als vermisst.

Durch Hinweise aus der Bevölkerung konnte sein Auto sichergestellt werden. Es stand sieben Kilometer vom Fundort des Toten in Ahrensfelde entfernt in der Rembrandtstraße in Berlin Mahlsdorf. Wer das Auto dort abstellte, ist weiterhin unklar.

Am Tag des Verschwindens trug Stephan Albrecht seinen hellen Fellmantel. Als man später seine Leiche in der "Wuhle" fand, fehlte der Fellmantel.

Nun sucht die Polizei mit Fotos von Stephan Albrecht und Vergleichsbildern des Mantels nach weiteren Hinweisen.

  • Wem ist der Mann mit dem hellen Fellmantel aufgefallen? 
  • Wer hat seinen Audi A6 zwischen den 12. und 14. Januar in Berlin und Umgebung gesehen?


Hinweise nimmt die Polizei Brandenburg 
Tel: 03338/3610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

1 Kommentar:

  1. Der Täter könnte die Leiche transportiert haben weil der Mantel fehlt und da der Täter vielleicht das Opfer quasi mit sein Mantel getragen hat hat der Täter den Mantel mitgenommen

    AntwortenLöschen