Samstag, 18. Februar 2017

SWISTTAL-STRAßFELD: Vermisst Louise Kerton (2001)

Wer hat Louise Kerton gesehen?

Verbrechen nicht ausgeschlossen!

Seit Montag, den 30.07.2001, ca. 12:00 Uhr, wird Louise Kerton vermisst. Sie hatte sich seit Mitte Juni 2001 bei ihrem Verlobten in Swisttal-Straßfeld aufgehalten. Wegen einer ausstehenden Entscheidung über ihre Ausbildungsstelle in England soll sie sich entschlossen haben, am 30.07.2001 alleine in ihr Heimatland zurückzureisen.

 (verweist auf: Bild 4 Louise Kerton)
Was ist mit Louise Kerton passiert'?
Foto: Polizei


An diesem Tag wurde sie von ihrer angehenden Schwiegermutter in deren Pkw, einem silberfarbenen Peugeot mit britischem Kennzeichen, zum Hauptbahnhof nach Aachen gebracht. Da Louise Kerton nicht zum abfahrbereiten Zug begleitet werden konnte, blieb bis zum heutigen Tag unklar, ob sie den Schnellzug Nummer 420 auf Bahnsteig 8, Abfahrtzeit 12:04 Uhr, tatsächlich bestiegen hat. Auch konnte kein Zeuge ermittelt werden, der die beiden Frauen am oder im Bahnhof gesehen hat.

Louise Kerton hat nach ihrem Verschwinden weder zu ihrer Familie, der Familie ihres Verlobten noch zu Freunden und Bekannten Kontakt aufgenommen. Die polizeilichen Ermittlungen brachten keine Hinweise auf einen möglichen Aufenthaltsort von Louise Kerton nach dem 30.07.2001. Aus diesem Grund wird davon ausgegangen, dass Louise Kerton einem Tötungsdelikt zum Opfer gefallen ist.



Detailinformationen zur Fahndung


Personalien:

Familienname: Kerton

Vorname: Louise
Geburtsdatum: 17.05.1977
Geburtsort: Sheffield / GB

Geschlecht: weiblich
Größe: 155 cm

  • schlank, 
  • kurzes dunkles Haar
  • weiße Bluse, 
  • langer Rock, 
  • schwarze flache Schuhe
  • führte dunkle Damen-Umhängetasche und dunkelgrünen Trolley mit sich
 (verweist auf: Bild 2 Louise Kerton)
 So sah Louise Kerton am Tag ihres Verschwindens aus.
Foto: Polizei


 (verweist auf: Bild 3 Louise Kerton)
Wer hat Louise Kerton gesehen?
Foto: Polizei


Weitere Informationen zu dieser Fahndung

Zeit: 30.07.2001
Ort: Hauptbahnhof Aachen, Nordrhein-Westfalen

  1. Wer hat Louise Kerton nach dem 30.07.2001 gesehen?
  2. Kann jemand der Reisenden aus dem Zug D 420 auf dem Weg nach Ostende Angaben zu Louise Kerton machen, die diesen Zug am 30.07.2001 benutzt hat?
  3. Können Angaben zu möglichen Begleitpersonen der verschwundenen Frau gemacht werden?

Die sachbearbeitende Dienststelle geht inzwischen von einem Tötungsdelikt aus und hat ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt eingeleitet.


Sie haben einen Hinweis zu dieser Fahndung?


Sachbearbeitende Dienststelle

Polizeipräsidium Aachen
KK 11

Telefon: +49 (0)241 9577-31101


Kontaktdaten Bundeskriminalamt

Bundeskriminalamt Wiesbaden
Kriminaldauerdienst
Kontakt

Telefon: +49 (0)611 55-13101


Darüber hinaus nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Ihre Hinweise entgegen.

BREMEN: Tötungsdelikt z. N. von Adelina Pismak (2001)

Wer tötete Adelina Pismak?

Mich lässt dieser Fall nicht mehr los, weil ich immer wieder hoffe die Polizei kann den Mord an Adelina Pismak aufklären. Ich hatte hier im Blog schon öfter davon berichtet, aber bis heute gibt es nichts Neues. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen. 

Die 10-jährige Adelina Pismak aus Bremen-Kattenturm wurde zuletzt am Donnerstag, 28.06.2001, gegen 17:30 Uhr gesehen, als sie auf dem Rückweg von ihrem Großvater in die elterliche Wohnung war. Am 07.10.2001 wurde der Leichnam von Adelina in einem blauen Plastiksack verpackt von einer Pilzsammlerin gefunden.

 (verweist auf: Adelina Pismak Bild 1)
Adelina Pismak
Foto: Polizei


Fundort ist das sogenannte 'Pastorenwäldchen' in der Leester Marsch in der Gemeinde Weyhe-Leeste bei Bremen.

Es handelt sich dabei um ein ca. 180 x 46 m großes Waldstück in einem überwiegend landwirtschaftlich genutzten Gebiet südlich von Bremen.

Bei der von einem oder mehreren unbekannten Tätern verübten Tat handelt es sich um ein Sexualdelikt.

In unmittelbarer Nähe des Ablageortes wurden sechs im Waldboden verscharrte Damenbadeanzüge sowie eine Umstandsmiederhose, ein Top und drei Strumpfhosen gefunden.

Neben verschiedenen Tätertypen aus dem Deliktsbereich der Sexualstraftäter wird aufgrund des Fundes der Badeanzüge nicht ausgeschlossen, dass insbesondere Personen als Täter in Frage kommen könnten, die als transvestitisch veranlagte Fetischisten einzustufen sind.

Beim transvestitischen Fetischismus wird die Kleidung des anderen Geschlechts hauptsächlich zur Erreichung sexueller Erregung getragen. Das Tragen der Fetischgegenstände oder Kleidung soll den Anschein erwecken, dass es sich um eine Person des anderen Geschlechts handelt. In diesem Zusammenhang ist auffällig, dass der zuletzt von Adelina getragene kurze blaue Wollrock beim Leichenfund fehlte!

---------------------------------------------------------------------------------

Detailinformationen zur Fahndung

Personalien:

Familienname: Pismak
Vorname: Adelina

Geschlecht: weiblich
Alter: 10 Jahre
Größe: 140 cm
Sprache/Dialekt: deutsch (fließend), russisch (Muttersprache), englisch (gering)

schlank, dunkelblondes bis braunes offenes Haar, grau-blaue Augen, Brillenträgerin

kleine (braune) Pigmentflecken am ganzen Körper, schwarzer, stecknadelkopfgroßer Pigmentfleck in Höhe des Bauchnabels

weißes bündchenlanges Trägershirt (Gr. 134-140), dunkelblauer (fast schwarzer) glockenförmiger ausgestellter Minirock aus Wolle mit ca. 5 cm langem Schlitz im Bereich des rechten Beines vorne (Gr. 128), weiße Unterhose, blaue Jeanssandaletten mit breitem Jeansriemen im Bereich des Spannes, welcher mit bunten Kunststoffperlen besetzt ist; der Zehenbereich ist frei (Gr. 33-34)

weiße Jutetasche, halbes Graubrot in einer Papiertüte, zwei halbe Stücke Geflügelwurst (eingeschweißt), zwei Tüten Chips "PomBär", Schlüsselbund mit vier Schlüsseln an einem ovalen Metallamulett (Vorderseite: Eiffelturm mit Schriftzug 'Paris', Rückseite: Seitenansicht von Napoleon), Teleskopregenschirm mit schwarzem Knauf, dunkler Stoff mit Karomuster.

 (verweist auf: Adelina Pismak Bild 2)
So sah Adelina am Tag ihres Verschwindens aus.
Foto: Polizei


 (verweist auf: Adelina Pismak Bild 3)
So sah Adelina am Tag ihres Verschwindens aus, nur mit offenen Haaren.
Foto: Polizei
 (verweist auf: Adelina Pismak Bild 4)
Teleskopregenschirm
Foto: Polizei
--------------------------------------------------------------------------------
Fragen der Kriminalpolizei:

Zeit: 28.06.2001

  1. Wer kann Angaben zum Verbleib der o.g. Gegenstände, insbesondere zu dem kurzen blauen Wollrock machen?
  2. Wer kann Angaben über Auffälligkeiten in dem sogenannten "Pastorenwäldchen" machen?


Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, wurde eine Belohnung in Höhe von insgesamt 10.000 EURO ausgesetzt.


Sie haben einen Hinweis? Hier können Sie Ihren Hinweis abgeben:

Sachbearbeitende Dienststelle:

Polizei Bremen
Polizeidirektion
Kriminalpolizei
In der Vahr 76
28329 Bremen

Telefon: +49 (0)421 362-3888


Kontaktdaten Bundeskriminalamt

Bundeskriminalamt Wiesbaden
Kriminaldauerdienst
Kontakt

Telefon: +49 (0)611 55-13101


Darüber hinaus nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Ihre Hinweise entgegen.