Samstag, 11. Juni 2011

DRESDEN:Tötungsdelikt z. N. von 26-jährigen Dresdner


Mörder gesucht – Polizei bittet um Mithilfe

Die Dresdner Polizei hat die Jenaer Polizei um Mithilfe gebeten, da es Anhaltspunkte darüber gibt, dass sich ein gesuchter Verbrecher auch im Raum Weimar/Jena aufhalten und hier bekannt sein könnte.

Zum Fall: 

Seit reichlich 20 Jahren beschäftigt die Dresdner Polizei und die Staatsanwaltschaft Dresden der Mord an einem damals 26-jährigen Dresdner. Bisher konnte der Täter nicht ermittelt werden. Ein Unbekannter hatte den Ingenieur auf der Laibacher Straße mit mindestens fünf Messerstichen niedergestochen. Vermutlich aufgrund zahlreicher Passanten flüchtete der Täter in die Schoberstraße und in der Folge durch eine Gartensparte in Richtung des Kronstädter Platzes. Der 26-Jährige erlag seinen Verletzungen. Das Motiv der Tat ist bislang unklar.


Die Dresdner Mordkommission hat nun ihre Ermittlungen in diesem Fall noch einmal intensiviert. Dazu gehört auch eine bundesweite Fahndung nach dem Täter, von dem zwei Phantombilder vorliegen.  Bisherige Erkenntnisse lassen den Schluss zu, dass der Gesuchte zur Tatzeit in der bundesweiten Punkerszene verankert war.

Mord verjährt nicht. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Dresden eine Belohnung in Höhe von 5 000 € ausgesetzt. iz


Phantomzeichnung des mögl. Täters
Phantomzeichnung des mögl. Täters

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen