Montag, 15. April 2019

HAMBURG: Tötungsdelikt z. N. von Rene G.

Obdachloser brutal getötet

Rene G. wurde getötet. Der Mord an dem Obdachlosen aus Hamburg ist ungeklärt. Bis heute läuft der Täter frei herum. Wer den Mörder kennt, bekommt eine Belohnung. 



Wer schlug Rene G. so brutal zusammen, das er an den Verletzungen starb?
Foto: Polizei Hamburg 


Im August 2018 ist der Obdachlose Rene G. in Hamburg verprügelt worden.
Rene G. starb wenige Tage später aufgrund schwerer inneren Verletzungen.
Bis heute ist der Fall Rene G. immer noch ungeklärt, sein Mörder auf freiem Fuß
Die Polizei Hamburg hat eine hohe Belohnung ausgesetzt und hofft auf Hinweise. 
Für Hinweise zu dem Fall eines getöteten Obdachloses vergangenen August in Hamburg, hat die Staatsanwaltschaft Hamburg eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euroausgesetzt.


Der Mord soll sich nach Ermittlungen der Polizei zwischen dem 28. und dem 30. August 2018 ereignet haben. Der 35-jährige Rene G. soll sich zu diesem Zeitpunkt mit anderen Obdachlosen in der Ottenser Hauptstraße in Hamburg aufgehalten haben, vor dem dortigen Eingang zum Mercado-Center. Die Polizei geht davon aus, dass Rene G. in diesem Zeitraum von einem Unbekannten derart geschlagen und getreten wurde, dass er einige Tage später, am 30. August, in einem Park in Sankt Pauli zusammenbrach. Obwohl der 35-Jährige sofort in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, starb er am nächsten Tag aufgrund seiner schweren inneren Verletzungen.


Die Mordkommission führt die Ermittlungen zu diesem heute noch ungeklärten Fall des getöteten Obdachlosen Rene G.. Für Hinweise, die zur Ermittlung eines Täters führen, ist von der Staatsanwaltschaft Hamburg eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt worden.


Zeugen, die den Vorfall bzw. eine Schlägerei beobachtet haben oder sonst Angaben zu diesem Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 bei der Polizei Hamburg oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden.