Direkt zum Hauptbereich

KREFELD: Tötungsdelikt z. N. von Michael Krieger (1991)

Die Mordkommission rollt den Fall Krieger auf und sucht nach neuen Hinweisen 

Den Fall Michael Krieger aus Krefeld kenne ich schon lange. Damals wurde in der Sendung "Ungeklärte Morde" auf RTL2 nach dem Mörder von Michael Krieger gesucht. Dieser Mordfall blieb mir besonders in Gedächtnis da die Tat, hinter einem erleuchteten Glasschaufenster und bei einer viel befahrenen Straße geschah. Leider gab es schon damals nicht den entscheidenen Hinweis, der zum Täter führte. Vielleicht war es noch zu Früh nach Mitwissern zu suchen, aber jetzt nach so langer Zeit gibt es vielleicht doch Menschen die was über den Fall wissen und nun sprechen werden. Dies können die Personen auch ganz anonym. Die Polizei Krefeld hat dazu ein Anonymes Hinweisportal errichtet. Dort werden die Daten verschlüsselt und es gibt keine Möglichkeit der Rückverfolgung.

Sachverhalt:

Es ist der 1. Januar 1991. 

Der 26-jährige Michael Krieger ist ein beliebter und fleißiger junger Mann. Er ist sehr ehrgeizig und hat immer wieder neue Geschäftsideen. Im Jahr 1991 betreibt er mit seiner Schwester zusammen, ein Sonnenstudio. Dieses betribt er sehr erfolgreich. Seinen sicheren Arbeitsplatz als Autoverkäufer behält er trotzdem. 

Michael Krieger arbeitet in einem Sonnenstudio in Krefeld und macht Abrechnungen. In dem hell erleuchteten Schaufenster entdecken zwei weibliche Bekannte Michael Krieger und gesellen sich zu ihm. Zusammen trinken sie Kaffee, rauchen Zigaretten und unterhalten sich. Gegen 16.45 Uhr kommen auch vier Fahrer eines medizinischen Transports an Michael Kriegers Studio vorbei. Sie laden Pakete aus dem Nebengebäude in einen Sprinter.


Warum musste Michael Krüger sterben?
Foto: Polizei Krefeld 


Die beiden Frauen verabschieden sich kurz vor 17 Uhr von Michael Krieger. Ohne von den Frauen gesehen zu werden, betritt kurz darauf ein Mann das Sonnenstudio. 


Dieser könnte zugleich auch der Mann sein, der dem Leben von Michael Krieger kurz darauf ein Ende setzte. 


Die vier Fahrer sehen den Unbekannten nur von hinten, bemerken aber nichts Ungewöhnliches. Sie verschwinden im Nebengebäude, um weitere Pakete zu holen.


Als sie wenige Minuten später wieder am Schaufenster vorbeikommen, entdecken sie eine Blutlache im Laden. Sie sehen nach und finden Michael Krieger im hinteren Teil seines Sonnenstudios. Der Täter hat nicht nur mehrfach auf ihn eingestochen, sondern auch seine Kehle durchgeschnitten.


So eine Frisur, soll der Täter getragen haben.
Foto: Polizei Krefeld 


Personenbeschreibung:

  • Der mögliche Täter war damals Anfang bis Mitte 30 und 1,70 bis 1,75 m groß. 
  • Er soll dem Typ „Macho“ oder „Dandy“ entsprechen. 
  • Er hatte gepflegtes schwarzes Haar, nackenlang und trug eine Föhnfrisur. 
  • Er hatte einen dunklen Teint – womöglich ein Ausländer aus dem Süden oder auch ein regelmäßiger Besucher eines Sonnenstudios.
  • Der Gesuchte trat insgesamt gepflegt auf und trug am Tattag eine karierte Jacke.

Tatwaffe:
  • Messer, Klingenlänge: 8 bis 10 cm;
  • schmale, einseitig geschliffene und robuste Klinge. 


Was war das Motiv der Tat? 

Das Motiv für die Tat ist bis heute vollkommen unklar. Denn im Sonnenstudio wurde nichts gestohlen. Neben der Kasse lagen Geldscheine, die den Täter aber wohl nicht interessiert haben. Die Polizei konnte bis heute niemanden schnappen.

Wurde Michael Krieger aus Eifersucht umgebracht?

Michael Krieger war ein Sunnyboy, der nie ‚Nein‘ zu einer schönen Frau gesagt hat, auch nicht während seiner festen Beziehungen. „Aktenzeichen XY“ hofft auf Hinweise von Personen, die von möglichen Konflikten von Michael Krieger wussten und eventuell bislang nicht darüber gesprochen haben. Dass ungeklärte Verbrechen auch Jahre später aufgeklärt werden können, beweist der Fall der Lolita Brieger. 




Fragen nach Zeugen:

  1. Wem sind Konflikte zwischen Michael Krieger und anderen Personen bekannt?
  2. Wer kann Angaben zum Täter machen?
  3. Wer hat den Täter am 1. Januar 1991 gegen 17 Uhr in der Nähe der St.-Anton-Str. 69 in Krefeld oder im Sonnenstudio von Michael Krieger gesehen?
  4. Wer hat am Tatort sonstige Beobachtungen gemacht, die etwas mit dem Verbrechen zu tun haben könnten?
  5. Wer hat den Täter auf der Flucht gesehen? Nach der Tat dürfte seine Kleidung blutverschmiert gewesen sein.

Belohnung: 
Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, ist eine Belohnung von 3.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: 
Kripo Krefeld, 
Telefon: 02151 / 634 0

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

ULM: Vermisst Daniel Eberhardt

Daniel, wo bist Du?


Der erste Anruf kam vier Monate nach seinem Verschwinden und dauerte drei Minuten. Karola Eberhardt (55) hörte den flachen Atem des Anrufers, im Hintergrund jugendliche Stimmen, sonst nichts. Sie wusste es sofort: Das ist er. Mein Sohn.


„Daniel?“, flüsterte sie zaghaft, spürte ein Zögern am anderen Ende – und dann folgte ein Tuten. Aufgelegt.

An einem Montagmorgen im Oktober 2004 sah Karola Eberhardt aus Ulm ihren Sohn zum letzten Mal.​ Daniel (damals 15) packte sein Pausenbrot ein und ging zur Schule.

Nach dem Unterricht, das erfuhr Karola Eberhardt später, stieg er in die Regionalbahn 22534 und fuhr ins benachbarte Thalfingen. Ein Kontrolleur erwischte ihn beim Sc

RHODOS/BIELEFELD: Vermisst Sergej Enns

Im Urlaub vermisst-Wer hat Sergej Enns gesehen?

Der Bielefelder Ingenieur Sergej Enns machte mit seiner Frau Inna und den beiden Kindern (2 und 9 Jahre) Urlaub auf der griechischen Insel Rhodos. Was als Sommermärchen begann, endete für die Familie in einem Albtraum. Denn am Tag der Abreise, dem 21. August, verschwand der 34-Jährige spurlos.

Am Ende des zehntägigen Rhodos-Trips wollte Sergej Enns aus Bielefeld noch schnell die von seinen zwei und neun Jahre alten Kindern gesammelten Steine und Muscheln zum Strand bringen, bevor die Familie gegen 9 Uhr vom Mitsis Grand Hotel Rhodos in Richtung Flughafen gebracht werden sollte. Gegen 7 Uhr brach Enns am 21. August in Richtung des nahegelegenen Strands gegangen, dann verliert sich die Spur, wie dessen Schwester Natalie Eisenbraun erzählte. Bei sich habe er nur sein Handy gehabt, kein Geld und keine Papiere. Die Familie sollte um 9 Uhr vom Hotel "Mitsis Grand" abgeholt und zum Flughafen gebracht werden. Er kam nie zurück.



Ehefrau In…

HANNOVER: Vermisst Inka Köntges

VERMISST-Wo ist Inka?
Seit dem 14.August 2000 ist die 29-jährige Inka Köntges aus Hannover vermisst. Frau Köntges war mit dem Fahrrad gegen 8.00 Uhr auf dem Weg zur Medizinischen Hochschule Hannover. Dort kam sie jedoch nicht an. Der Weg zur Arbeit führt die 29-Jährige durch die Eilenriede, über den Messeschnellweg und durch die Gärten von Groß-Buchholz.