Donnerstag, 5. März 2015

HAMBURG: Tötungsdelikt z. N. von Brigitte Erdmann (1983)

MORD VERJÄHRT NICHT

Ein 30 Jahre alter Mordfall, ein sogenannter "Cold Case", wurde nun auch bei "Aktenzeichen XY" ungelöst gezeigt. Andere Sendungen wie "Ungeklärte Morde-dem Täter auf der Spur" hatte dies schon im Jahre 2002/2003 nach Hinweisen im Mordfall Brigitte Erdmanm gesucht. Ich habe auch schon über diesen Fall berichtet und ich möchte auch nochmal den Focus auf den Fall legen.


Brigitte Erdmann gilt Ende der 70er Jahre als eine der attraktivsten Frauen Hamburgs. Während des Studiums verdient sie ihren Lebensunterhalt als Model. Nach dem Jura-Examen geht es beruflich aufwärts. Doch privat läuft nicht alles rund. Die 30-Jährige sehnt sich nach einer dauerhaften Beziehung und antwortet auf Kontaktanzeigen in einem Stadtmagazin. Hat sie so ihren Mörder kennengelernt?

Wunderschöne Frau, Brigitte Erdmann
Wer tötete Sie?

Foto: Polizei


1983. Brigitte Erdmann ist als Juristin in der Verwaltungsberufsgenossenschaft tätig. Die attraktive Frau lebt nach dem Ende einer Beziehung allein. Einige Tage vor der Tat hat sie über Kontaktanzeigen im Hamburger Szene-Blatt "Oxmox" Verbindung zu einigen männlichen Inserenten.

Letzte Mahlzeit


Kurz nach Ostern, am Abend des 5. April 1983 - nur wenige Stunden vor der Tat - besucht Brigitte Erdmann einen Sprachkurs in der Hamburger Innenstadt. Die Juristin dürfte auf ihrem Heimweg noch einen Imbiss zu sich genommen haben, vielleicht in einem italienischen Lokal. Auch hier könnte sie auf den Mörder gestoßen sein.

Spätestens gegen 22.30 Uhr kehrt sie in ihre Zwei-Zimmer-Wohnung in Hamburg-Alsterdorf zurück. Wie der Täter in die Wohnung gelangt und ob es eine persönliche Beziehung zwischen Täter und Opfer gibt, ist ungeklärt. Fest steht: Brigitte Erdmann wird gefesselt und erstochen. Dabei verletzt sich der Täter selbst. Aus den aufbewahrten Blutspuren kann Jahre später der genetische Fingerabdruck des Täters analysiert werden.

Obskure Anrufe

Die Mutter des Opfers erhält in den nächsten Jahren jeweils an Brigitte Erdmanns Todestag einen anonymen Anruf. Der Anrufer sagt kein Wort, sondern legt nach kurzer Zeit wieder auf. Ist die Person am anderen Ende der Leitung etwa der Täter?

Verschwundene Gegenstände:

    Bild 3 von 3
    verschwundene Brieftasche 
  • rotbraune Brieftasche mit Kfz-Schein, Führerschein und Personalausweis.

Fragen der Polizei nach Zeugen:

  1. Wer kannte Brigitte Erdmann und wurde von der Polizei nicht befragt?
  2. Wer hat Brigitte Erdmann auf ihrem Weg von der Sprachenschule am Hautbahnhof zur Wohnung in der Alsterdorfer Straße gesehen?
  3. Der Täter könnte in den Tagen nach dem Mord durch Verletzungen an den Händen aufgefallen sein, für die er keine plausible Erklärung abgeben konnte. Wer kann hierzu Angaben machen?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: LKA Hamburg, Telefon 040 / 4628 56 789

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen