Freitag, 7. Februar 2014

WOLFSBURG: Tötungsdelikt z.N. von Sabine Bittner

Warum musste Sabine Bittner sterben?! Auftragsmord?


Sabine Bittner - berufstätige Ehefrau und Mutter zweier Kinder - hat sich frei genommen. Kaum jemand weiß, dass sie an diesem Tag allein zu Hause sein wird. Sie erledigt Einkäufe und bringt die Tüten noch ins Haus. Doch es bleibt keine Zeit mehr auszupacken. Von irgendwoher taucht eine unbekannte Person auf und erschießt die Frau. Ein Auftragsmord - davon ist die Kripo überzeugt.

Bildunterschrift hinzufügen

Donnerstag, 29. November 2012 

An einem normalen Donnerstagvormittag steht das Wohnhaus im Fanny-Lewald-Ring in Wolfsburg-Reislingen leer. Dann arbeiten Sabine Bittner und ihr Mann. Die Kinder sind in der Schule. Doch heute ist der Tagesablauf anders. Sabine Bittner verabschiedet sich früh morgens von ihren Töchtern und fährt ins Fitness-Studio. Sie hat ihren freien Tag von Dienstag auf Donnerstag verlegt. Später, um halb elf erwartet sie eine Möbel-Lieferung. An ihrem Arbeitsplatz - einer Bank in Braunschweig - wissen nur Wenige, dass die 47-Jährige heute zu Hause sein wird.

Ein Killer in der Küche

Auch der Täter weiß vermutlich von dieser Veränderung im Wochenplan. Er kann sich sicher sein, Sabine Bittner gegen 10 Uhr im Haus vorzufinden. Auf bisher nicht bekannte Weise gelangt er ins Gebäude. Er scheint Erfahrung zu haben mit dem Töten von Menschen. Zu diesem Schluss kommt später die sogenannte "Operative Fallanalyse" (OFA). Sabine Bittner stirbt in ihrer Küche durch zwei Schüsse in den Hinterkopf.

Am 14. November und am Tattag, dem 29. November 2012 fällt im Fanny-Lewald-Ring ein unbekanntes Auto auf. Es trägt das Kennzeichen SAW für den Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt auf. Am 14. November wird in diesem Fahrzeug ein Beifahrer gesehen, von dem später ein Phantombild erstellt wird. Die Polizei sucht den Fahrer und den Beifahrer als Zeugen.
Beschreibung des Beifahrers: etwa 50 Jahre alt, athletisch, graue, wellige Haare, helle Augen. 


Mysteriöse Taxifahrten 

Nach Angaben einer Taxifahrerin hat sich Sabine Bittner seit 2009 mindestens dreimal mit einem Taxi von Wolfsburg aus nach Hause bringen lassen - zuletzt gegen 18 Uhr am Tag vor dem Mord. Die Fahrten starteten jeweils am Taxistand Porschestraße in der Nähe eines Spielcasinos und endeten einige hundert Meter vom Wohnhaus im Fanny-Lewald-Ring entfernt. Die Kripo hält diese Fahrten für sehr ungewöhnlich.

Fragen nach Zeugen: 


  1. Wo hat sich Sabine Bittner am 28. November 2012 vor 18 Uhr in Wolfsburg aufgehalten? 
  2. Weitere Taxifahrer werden gebeten sich zu melden, wenn sie Sabine Bittner gefahren haben. 

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, ist eine Belohnung von 20.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Wolfsburg, Telefon 05361 / 464 64 60

Anonyme Hinweise können auch auf der Internetseite der Polizei Wolfsburg gegeben werden.

OFFENBACH: Tötungsdelikt z. N. von Dieter Grimm

Überfall auf Angler - Opfer stirbt an seinen Verletzungen


Dieter Grimm, 66 Jahre alt, lebt in Offenbach. Er ist leidenschaftlicher Angler, geht regelmäßig an den Main. Manchmal bleibt er auch über Nacht dort, so auch vom 27. auf den 28. April 2007. Vermutlich gegen 19 Uhr macht er es sich an einer Stelle am so genannten Fechenheimer Leinpfad auf der Frankfurter Seite des Mains gemütlich, ganz in der Nähe der Carl-Ulrich-Brücke.

Bild 1 von 4
Dieter Grimm
Foto: Polizei


Mysteriöse Begegnung


Was dann passiert, ist unklar. Gegen 1 Uhr nachts wollen zwei Nachbarn Dieter Grimms Stimme in seiner Wohnung in der Johannes-Morhart-Straße gehört haben. Doch nicht nur seine. Er soll sich mit einem anderen Mann unterhalten haben. Am nächsten Morgen findet ein Angelfreund Dieter Grimm bewusstlos in der Nähe seiner Angeln. Er wurde brutal zusammengeschlagen.

Mit dem Rettungshubschrauber kommt Dieter Grimm in eine Klinik, muss wochenlang künstlich beatmet werden. Sein Bewusstsein erlangt er nie wieder. Im August 2008 - 16 Monate nach der Tat - stirbt er in einer Reha-Klinik an den Folgen des Überfalls.

Fragen nach Zeugen 

  1. Wer weiß, was Dieter Grimm in den Wochen vor der Tat getan hat?
  2. Mit wem hat er sich getroffen? 
  3. Gab es Auseinandersetzungen oder Streitigkeiten?
  4. Welche Pläne hatte er? 
  5. Wer hat in der Tatnacht am Frankfurter Mainufer in der Nähe des Tatorts Beobachtungen gemacht, die mit dem Verbrechen in Verbindung stehen könnten? 
  6. Wenn Dieter Grimm gegen 1 Uhr nachts tatsächlich noch einmal in seiner Wohnung gewesen ist: Wer war sein Besucher? 
  7. Wer hat Grimm in der Tatnacht auf dem Weg zwischen seinem Angelplatz und seiner Wohnung gesehen, eventuell in Begleitung?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Frankfurt/Main, Telefon 069 / 75 55 11 88