Dienstag, 25. Juni 2013

REGENSBURG: Vermisst Brigitte Neumayer (2007)

Regensburg: Brigitte Neumayr (62) seit Anfang Oktober 2007 vermisst

Vermisste Brigitte Neumayr
Foto: Polizei

Seit Anfang Oktober 2007 als vermisst gilt eine 62-jährige Regensburgerin. Mit der Klärung des Geschehens befasst ist derzeit die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg. Es geht dabei um den Verbleib von Brigitte Neumayr, die zuletzt im Regensburger Stadtinnern wohnhaft war.

  • Name: Neumayr
  • Vorname: Brigitte
  • Geburtsname: Engelhardt
  • Geburtsdatum: 20.05.1947  
  • Geburtsort/Geburtsland: Regensburg/Deutschland
  • Nationalität: deutsch
  • Größe:162 cm
  • Figur: 62 kg
  • Sprache/Dialekt: deutsch
  • Haare: rötlich gefärbt 

  • Geschlecht: weiblich


Besondere Merkmale

  • Die Vermisste ist 162 cm groß und ca. 62 kg schwer; 
  • Sie hat rötlich gefärbte, kurze Haare. 
  • Auffallend ist eine kleine Narbe, die von der Oberlippe rechtsseitig zur Nase hin verläuft.


Bekleidung/Mitgeführte Gegenstände

Zu ihrer zuletzt getragenen Bekleidung gibt es keinerelei Hinweise. Gelegentlich benutzt die Vermisste eine Brille.
Gewöhnlich hatte sie mehrere Armringe bzw. Kettchen am Handgelenk.


Sachverhalt

Wegen einer kriminalpolizeilichen Unterrichtung sollte die Frau Mitte November aufgesucht werden. Alle Versuche sie ausfindig zu machen blieben erfolglos. 
Im weiteren stellte sich heraus, dass die 60-Jährige letztmals am 04.10.2007, so der bisherige Kenntnisstand der Kripo Regensburg, im Umfeld ihres Wohnsitzes gesehen worden war. 
Dies ist das bisher letzte Lebenszeichen der geschiedenen Frau, die bis vor wenigen Monaten im Regensburger Vermessungsamt beschäftigt war. Die Ermittlungen zum Aufenthalt, bzw. Verbleib von Brigitte Neumayr sind offen in alle Richtungen.

 Zeitungsbericht aus der Mittelbayrischen Zeitung

Der 4. Oktober 2007 ist ein schöner Herbsttag, ein Donnerstag: Es ist der Tag, an dem Brigitte Neumayr das letzte Mal gesehen wird – in der Nähe ihrer Wohnung in der Silbernagelgasse. Seit jenem 4. Oktober ist die Regensburgerin wie vom Erdboden verschluckt. Die Polizei steht vor einem Rätsel – und sie wird die „Akte Neumayr“ wohl noch lange nicht schließen.

Der mysteriöse Fall beginnt für die Kripo am 11. November 2007. In der Einsatzzentrale geht ein Schreiben des Bundeskriminalamts ein. Sein Inhalt: Der damals 32-jährige Regensburger Stefan Neumayr wurde tot in einem Hotelzimmer in Mexiko City aufgefunden – ein Suizid.

Lügengebäude aufgebaut

Kriminalhauptkommissar Christian Ebner und Erster Hauptkommissar Stefan Halder, Chef des Kommissariats 1 bei der Kripo, machen sich auf den Weg, um Brigitte Neumayr den Tod ihres Sohnes mitzuteilen, doch sie treffen die damals 60-Jährige nie an. Die Polizisten klappern Krankenhäuser ab, befragen Nachbarn und die schon alten und teils schwer kranken Eltern. Als auch nach Wochen noch kein Lebenszeichen der Rentnerin auszumachen ist, müssen sie vom Schlimmsten ausgehen.

Im Lauf der Jahre kristallisiert sich ein Bild heraus, das geprägt ist von einer engen Mutter-Sohn-Beziehung, von enttäuschten Hoffnungen und einer Lebenslüge, die am Ende einstürzt wie ein Kartenhaus – und wohl auch in die Katastrophe mündete.

Irgendwann Anfang Oktober hat ein Zeuge wohl noch den Sohn der Vermissten gesehen – mit einer blutenden Kopfwunde stand er vor dem Anwesen der Mutter. Er sei die Treppe hinunter gestürzt, sagt der 32-Jährige, der mit Mutter und Großeltern in einem Mehrfamilienhaus lebt, jede Partei in ihrer eigenen Wohnung.

Die Kripo öffnet schließlich die Eingangstür von Brigitte und Stefan Neumayr – und findet „auffällig aufgeräumte und geputzte“ Räume, so Christian Ebner, der den Fall seit fünf Jahren bearbeitet,. Die Ermittler recherchieren über das enge Verhältnis von Sohn und Mutter, die Bekannte als ausgesprochen resolut beschreiben, – und stoßen auf überraschende Hintergründe zu Tage.


Zuständige Dienststelle Kriminalpolizeiinspektion Regensburg
Bajuwarenstraße 2
93053 Regensburg

Telefon: 0941/506-0
Fax: 0941/506-2540

Kommentare:

  1. Die kriminalpolizeilichen Unterrichtung find ich noch wichtig in dem Zusammenhang: http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=10067&pk=821220

    AntwortenLöschen
  2. http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Wenn-es-keine-Spur-mehr-gibt-die-Kripo-sucht-seit-sechs-Jahren-nach-einer-Regensburgerin;art1172,207346

    AntwortenLöschen