Donnerstag, 26. Oktober 2017

ÖSTERREICH/KLAGENFURT: Tötungsdelikt z. N. von Reinhard Oberlerchner


Polizei bittet um Mithilfe

Es ist eines der mysteriösesten Verbrechen der letzten Jahre in Österreich: Ein Mann wird nachts vor seiner Haustür erschossen. Aber warum? Auf der Suche nach dem Motiv tappt die Polizei im Dunkeln. Auch in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" wurde nach dem Mörder von Reinhard Oberlerchner gefahndet.


Wer tötete Reinhard Oberlerchner und warum?

Reinhard Oberlerchner lebt allein in einer Zweizimmer-Wohnung in Klagenfurt. Er ist Elektriker und wartet Maschinen in Österreich, Deutschland und in der Schweiz. Diese Tätigkeit ist oft verbunden mit Übernachtungen. Nebenher fährt er auch noch Taxi.


Reinhard Oberlerchner verkehrt gerne im Rotlichtmilieu. Dort sucht er Gespräche und Unterhaltung. Doch dann verliebt er sich in eine rumänische Prostituierte. Weil er sich auch privat mit ihr trifft und ihr Geschenke macht, bekommt er Ärger mit Bordellbetreibern.

Unter anderem deshalb gerät er mit Männern aus der Szene in Streit, in dessen Verlauf er Sachbeschädigungen und eine Körperverletzung begeht. Er wird angezeigt. Oberlerchner verliert seinen Job als Taxifahrer.


Am 8. Mai 2015 wartet ein unbekannter Mann in der Nähe seines Parkplatzes an der Siebenhügelstraße 100 in Klagenfurt auf ihn. Als er etwa um 23.50 Uhr nach Hause kommt, wird er mit einer Pistole bedroht. Als Oberlerchner davonläuft, schießt der Täter einmal auf ihn, trifft aber nur das Auto auf dem Nachbarparkplatz.




Tatwaffe 1:Walther P 38, Kaliber 9 mm


Im Oktober wird Oberlerchner wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung zu fünf Monaten Haft verurteilt. Noch bevor er die Strafe antreten kann, wird er ermordet. Ein Unbekannter lauert ihm am 31. Oktober 2015 gegen 2 Uhr nachts an der Eingangstür zu seinem Haus auf.


Aus etwa zehn Metern Entfernung schießt der Täter vier Mal auf sein Opfer. Reinhard Oberlerchner ist sofort tot. Der Täter, den niemand zu Gesicht bekommt, hat vermutlich einen Hülsenauffangsack am Gewehr befestigt. Auf ein plausibles Motiv für die Tat ist die Polizei bisher nicht gestoßen.

Tatwaffen:
Bei der ersten Tat wurde mit einer Walther P 38, Kaliber 9 mm, auf Oberlerchner geschossen. Bei dem Mord verwendete der Täter ein Gewehr, sehr wahrscheinlich ein Steyr STG 77 oder die Jagdversion dieser Waffe. Das STG 77 ist unter anderem auch bei der österreichischen Armee im Einsatz. Tatmunition: .223 Remington



2. Tatwaffe, Steyr STG 77


Täterbeschreibung zur ersten Tat:


  • Rumäne, 
  • etwa 1,70 m groß, 
  • kräftig, 
  • kurze, vermutlich dunkle Haare, sportlich gekleidet, u.a. mit einer dunklen Trainingsjacke, wahrscheinlich Marke „Adidas“.

Fragen nach Zeugen:

  1. Wer kannte Reinhard Oberlerchner und kann Angaben zu einem möglichen Motiv machen?
  2. Wer weiß, was Reinhard Oberlerchner während seiner Auslandsaufenthalte in seiner Freizeit gemacht hat?
  3. Wer hat an den beiden Tattagen rund um Oberlerchners Wohnung in der Siebenhügelstraße 100 Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Mordes führen, hat die Familie des Opfers eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: LKA Kärnten, Telefon 0043 (0)59 / 133 28 28 28