Mittwoch, 21. September 2011

MAGDEBURG: VERMISST Erika Bergholz

Seit dem 18.02.2000 in Magdeburg vermisst: 

Verbrechen nicht ausgeschlossen !

Bildergebnis für erika Bergholz vermisst


Am 18. Februar verließ die Abgebildete das Universitätsklinikum Magdeburg mit unbekanntem Ziel.

Frau Bergholz war dort zur Behandlung, da sie zum damaligen Zeitpunkt suizidgefährdet war.

Letztmalig lebend wurde Frau Bergholz im Juni 2001 im Stadtzentrum von Magdeburg von einer Zeugin gesehen.

Von daher ist es möglich, dass die Vermisste nur untergetaucht ist, ein Verbrechen kann jedoch nicht ausgeschlossen werden.


Personenbeschreibung


Geschlecht: weiblich
Gestalt: schlank
Größe: 180 cm
Scheinbares Alter: 45 - 50 Jahre
Haare: aschblond, mittellang
Augen: blau
Äußere Erscheinung: gepflegt

Bekleidung: (Zum Zeitpunkt des Verschwindens)

- grüner Parka
- schwarze Hose
- grauer Schal


Hinweise und Erkenntnisse zum Aufenthalt der Vermissten, die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden, richten Sie bitte an:

Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt
Lage- und Informationszentrum
Tel.: 0391 / 250 - 1030

HAMBURG: Tötungsdelikt z. N. von Hans-Martin Preising,

Mord an einem 78-jährigen Rentner in Hamburg-Altona

Am Freitag, 23.05.2003, gegen 09:00 Uhr, wurde der 78 Jahre alte, alleinstehende Rentner, Hans-Martin Preising, von einer Nachbarin tot in seiner Wohnung, im Hochhaus Breite Straße 159, Hamburg-Altona, aufgefunden.
Bildergebnis für hans martin preising


Er war von einem unbekannten Täter misshandelt und erdrosselt worden.

Tattag war Donnerstag, der 22.05.2003.

Die Ermittlungen ergaben, dass das Opfer am Abend des 21.05.03, gegen 22:30 Uhr, von einem öffentlichen Telefon am ZOB Hamburg angerufen worden ist und danach noch unbekannten Besuch bekommen hat.

Das Opfer war homosexuell und bevorzugte Kontakte zu jungen, südländischen Männern.

Zur Tatzeit war er mit einem jungen Afghanen befreundet, der aber als Täter ausgeschlossen werden konnte.

Fest steht, dass das Opfer den Täter kannte und in seine Wohnung gelassen hatte.

Der Täter entwendete eine Armbanduhr, eine Videokamera und einen Brillantring des Opfers.

In der Wohnung wurde ein auffälliger Schlafsack gefunden, der nach der Spurenlage dem Täter zugeordnet wird.

Das Opfer hielt sich 2-3 mal im Jahr für mehrere Wochen in Puerto de la Cruz auf Teneriffa auf.

Letzmalig wenige Wochen vor seinem Tod vom 30.03. – 27.04.2003.


Die Mordkommission Hamburg fragt:



  1. Wer kann Angaben zu Kontaktpersonen des Opfers in Hamburg oder auf Teneriffa machen? 
  2. Wer kann Angaben zu den dem vorgefundenen Schlafsack machen? 
Hinweise bitte an die Kripo Hamburg oder an eine andere Polizeidienststelle.