Sonntag, 2. Dezember 2018

WORMS: Vermisst Kristine Walz (2003)

Wo ist Kristine Walz? 
Dieser  Vermisstenfall ist aus dem Jahr 2003. Frau Kristine Walz ist bis heute spurlos verschwunden. 


Spurlos verschwunden.
Wer hat Kristine Walz gesehen?

Foto: Polizei  


Frau Walz ist seit dem 09.02.03 spurlos aus ihrem normalen Lebensumfeld verschwunden. 

Zuletzt wurde sie am 09.02.03 gegen 17 Uhr im Spielcasino Broadway in der Renzstraße in Worms gesehen.
Seitdem gibtves kein Lebenszeichen mehr von ihr. 
Die Vermisste hat Bezüge nach Frankfurt/M., Offenbach und Mannheim.


Personenbeschreibung / Besondere Hinweise:

  • schlanke Figur,
  • 172 cm groß, 
  • Sprache: hochdeutsch,
  • blondes Haar, 
  • grüne Augen,
  • besonderes Kennzeichen: Piercing am rechten Nasenflügel


Letzte bekannte Bekleidung:
  • Levis-Jeans, 
  • braune Stiefel,
  • führte kleine pinkfarbene Handtasche mit sich. 


Gesuchte Hinweise:


  • Wer hat die Vermisste nach dem 09.02.03, 17 Uhr gesehen?
  • Wer kann Hinweise auf den derzeitigen Aufenthalt der Vermissten geben?


Sachbearbeitende Dienststelle:

Polizeidirektion Worms

GROSSBRITANIEN/YORKSHIRE: Unbekannte Tote gefunden (2004)

Wer kennt die unbekannte Tote? 

Die Polizei braucht Hilfe, um eine Unbekannte Tote zu identifizieren und sie sucht nun in ganz Europa nach Hinweisen auf die Tote.
Die Polizei glaubt, dass die Frau, deren Leiche an den Hängen eines der Yorkshire Three Peaks gefunden wurde, eine "thailändische Braut" gewesen sein könnte.

Ein Ermittler für Cold-Case-Fällen sagte, dass die mysteriöse Frau wahrscheinlich an einem anderen Ort getötet und ihr Körper zu einem abgelegenen Ort an den Hängen von Pen-y-Gent gebracht wurde.

Die Frau, deren Leiche im September 2004 in der Nähe des Pennine Way von Wanderern entdeckt wurde, konnte nie identifiziert werden. 
Die Polizei von North Yorkshire meint,  dasd die Frau daswahrscheinlich aus Südostasien stammen könnte. 


Kürzlich durchgeführte forensische Tests an den Haaren der toten Frau legen nahe, dass sie einige Zeit in Süd-Cumbria oder Nord-Lancashire gelebt hat.



Dies ist ein Skizze von der Toten.
Wer kennt die abgebildete Frau?


Ein Ermittlerteam aus North Yorkshire und  der Cleveland Polizei hatten zusammen an diesen Cold-Case gearbeitet. Sie haben den Tod untersucht und nun neue Informationen dazu veröffentlicht. Die Ermittler hoffen, dass aufgrund der neuen Veröffentlichungen, neue Hinweise bei der Polizei eingehen und der Fall aufgeklärt werden kann.

Die Frau wurde am 20. September 2004 von einer Wandergruppe entdeckt.  Die unbekannte Tote lag bei einem Hügel, nahe einem Schlagloch in Sell Gill Holes, 2 km nördlich von Horton in Ribblesdale.
 
Die genaue Todesursache konnte nicht mehr genau festgestellt werden.

Die Obduktion ergab, das der 
Todeszeitpunkt  zwischen dem 31. August und dem 13. September 2004 einzugrenzen ist. 
Aufgrund ihrer Kleidung und ihres Schmucks lässt sich mit Sicherheit sagen, dass sie mindestens zwei Jahre in Großbritannien gelebt hat. Die Ermittler glauben sie könnte möglicherweise als „thailändische Braut“ ins Land gekommen sein.
Dieser Begriff bedeutet nicht notwendigerweise, dass die Frau aus Thailand stammt, sondern dass sie eine Frau ist, die eine Beziehung zu einem weißen Gentleman eingegangen ist und in den späten 1990er Jahren oder Anfang der 2000er Jahre wieder in Großbritannien gelebt hat.
Das würde wahrscheinlich bedeuten, dass ihr Partner älter als sie war und wahrscheinlich vor ihrer Beziehung ein einsameres und zurückgezogenes Leben geführt hat.

Wer auch immer ihr Partner in den letzten Tagen ihres Lebens war, ist die Person, die die Ermittler unbediengt finden müssen.



Die Polizei bittet die Menschen im Norden von Lancashire und Süd-Cumbria, an diese Zeit zu denken und zu prüfen, ob sie sich an eine Frau aus Südostasien erinnern, die möglicherweise mit einem einheimischen Mann in Beziehung gestanden hat.
Wahrscheinlich wurden  die Bekannten der Frau erzählt, dass die Beziehung beendet ist und sie in ihr Heimatland zurück gekehrt ist. 
Die Polizei glaubt, das sie an einem anderen Ort, möglicherweise in ihrem eigenen Zuhause, getötet wurde, bevor ihr Körper an diesem abgelegenen Ort transportiert und abgelegt wurde. Zum ablegen der Leiche, hat der Täter ein Fahrzeug benutzt, wahrscheinlich ein Geländewage oder Jeep, da das Gelände sehr schwierigen zu befahren ist. Auch richtet sich die Polizei an Menschen aus ganz Europa, vorallem an die asiatische Community. Vielleicht erkennt jemand die Tote.


  • Die Frau wird als südostasiatisches Land beschrieben, das China, Korea, Thailand und die Philippinen umfasst, 
  • 1,5 m (4 Fuß 11 Zoll),
  • zwischen 20 und 40 Jahre alt, 
  • etwa 63,5 kg schwer,
  • braune Augen und
  • dunkelbraune Schulterlänge Haare,
  • beide Ohren hatten Ohrlöcher, 
  • zudem hatte sie eine markante Lücke zwischen den vorderen unteren Zähnen, die beim Lächeln aufgefallen wären.


Zuvor hatte die Polizei eine internationale Social-Media-Kampagne in der Sprache  
Englisch, Filipino und Thai
herausgegeben, um die Frau zu identifizieren. Jetzt aber wird direkt on dernäheren Umgebung nach Hinweisen und Zeugen gesucht,  da die neuen Beweise nahelegen, dass diw Frau möglicherweise im Nordwesten Englands gelebt hat. 

Das geheimnisvolle Opfer wurde auf dem Friedhof der St. Oswald's Church in der Nähe von Horton in Ribblesdale begraben. Der Gemeinderat übernahmdie Kosten für die Beerdigung.  Die Dorfbewohner richteten ein Spendenkonto ein, um einen Grabstein für das Grab der Frau zu zahlen.

Als die Frau gefunden wurde, trug sie grüne Marks and Spencer-Jeans (Größe 12), helle Socken, einen weißen BH und eine schwarze Hose (Größe 10-12). In der Nähe wurde ein türkis-weißes, horizontal gestreiftes T-Shirt der Größe 10-12 gefunden.

Sie trug einen goldenen Ring am dritten Finger ihrer linken Hand. Der Ring hatte 22 Karat oder mehr und wurde in Thailand hergestellt. Beide Ohren waren durchbohrt, aber sie trug keine Ohrringe. Es gab keinerlei Anzeichen von Schuhen, Jacken oder Gepäck.

Die Polizei sagte, dass sie glaubte, sie sei eine Nichtraucherin.

Die Frau trug eine Spirale zur Verhütung , hatte aber in der Vergangenheit eine Schwangerschaft gehabt.

Die Ermittler sagten sogar, dass es einen Hinweis gibt, dass das Wachstum der unbekannten Frau in der Kindheit aufgrund einer Kinderkrankheit, wie Masern angehalten wurde.

Als Teil der Untersuchung wurde das Sell Gill Holes-Höhlensystem viermal durchsucht, einschließlich Abschnitten, die nur für erfahrene Höhlentaucher zugänglich sind.

Wanderer, die den Pennine Way benutzten und die Three Peaks in Angriff nahmen, wurden verfolgt und über Hostels, Hotels und Cafés kontaktiert. Im ganzen Gebiet wurden Plakate aufgestellt und in allen umliegenden Dörfern wurden Anfragen von Haus zu Haus gestellt.


Jeder, der Informationen hat, die die Ermittlungen unterstützen könnten, wird gebeten, die Polizei von North Yorkshire unter 101 anzurufen, Option 1 auszuwählen und mit dem Kraftkontrollraum zu sprechen.

Alternativ können Informationen anonym unter 0800 555111 an Crimestoppers übermittelt werden.