Montag, 7. August 2017

HAMBURG: Vermisst Beata Karola Elisabeth Sienknecht (1981)

Die Polizei rollt 36 Jahren alten Fall neu auf

Was ist mit Beata Sienknecht passiert?

Mutter von drei Kindern verschwand 1981 nach einem Streit mit ihrem Ehemann in Steilshoop spurlos. 

Die Ermittlergruppe „Cold Cases“ des Hamburger Landeskriminalamtes will das Geheimnis um die verschollene Beata Karola Elisabeth Sienknecht lüften, teilte die Polizei Hamburg am Freitag mit. Seit dem Abend des 13. Oktober 1981 wurde die Frau nicht mehr gesehen. Frau Sienknecht ist nicht mehr auffindbar und sich hat sich nie mehr bei der Familie und Freunden gemeldet. 
Deshalb gehen die Ermittler stark davon aus, Frau Beata Sienknecht könnte Opfer, eines Tötungsdeliktes sein.

POL-HH: 170804-1. Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hamburg und der Polizei Hamburg - Verdacht des Mordes zum Nachteil Beata Karola Elisabeth SIENKNECHT
So sah Frau Beata Sienkencht Anfang 1980 aus. Die Polizei hofft nun auf Zeugenaussagen, die beantworten können, was mit der dreifachen Mutter passiert ist.
Foto: Polizei


Die damals 36-jährige Mutter dreier Kinder hielt sich in den Abendstunden des 13. Oktober 1981 in der Wohnung einer Freundin im Schreyerring 33 in Steilshoop im dortigen ersten Stockwerk auf. Zuvor hatte es in ihrer eigenen Wohnung im dritten Stockwerk dieses Hauses eine tätliche Auseinandersetzung mit ihrem Ehemann gegeben. 
Gegen 21.30 Uhr verabschiedete sich Beata Sienknecht von ihrer Freundin. Sie ging in dem Treppenhaus in Richtung ihrer Wohnung, kam dort aber nach damaliger Auskunft ihres Ehemannes nicht an. 
Fünf Tage später erstattete der Ehemann Vermisstenanzeige.


Frau Sienknecht ist bis heute spurlos verschwunden.

Frau Sienknecht war zuletzt vermutlich bekleidet mit einer Unterhose und einem hellen T-Shirt. Gemäß der Darstellung ihres Mannes trug Frau Sienknecht Hausschuhe, eine Leinenhose und einen zerrissenen gelben Rollkragenpullover. Personenbeschreibung: 168 cm, 50 Kg, sehr schlank, scheinbares Alter 30-32 Jahre, mittelbraune Haare, blaue Augen, Zahnlücke oben.


Ermittler des Hamburger Landeskriminalamtes und die Staatsanwaltschaft Hamburg prüfen, ob Frau Sienknecht Opfer eines Verbrechens wurde. 

Die Ermittlungsbehörden fragen deshalb:

  1. Wer kann Angaben zum Verbleib der Beata Sienknecht oder ggf. ihrer Bekleidungsstücke machen? 
  2. Wer kann Angaben zum Leben der Beata Sienknecht machen? 
  3. Wer kann Angaben zum Leben des Ehemannes der Frau Sienknecht vor, während und nach dem Verschwinden machen?


Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Verbindungsstelle des Hamburger Landeskriminalamtes unter 040-4286 56789.


Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen