Direkt zum Hauptbereich

HAMBUG: Tötungsdelikt z. N. von Michael Riesterer und Haluk Kocal

Wird der Fall noch geklärt?

Ein spektakulärer Kriminalfall aus den frühen 1980er-Jahren wird von der Hamburger Polizei neu aufgerollt. Dieser Fall wurde auch in der Sendung "Aktenzeichen XY", damals noch mit Eduard Zimmermann vorgestellt und ein Filmbeitrag wurde aus gestrahlt. Das bracht leider nicht den gewünschten Erfolg. Auch in diversen Foren wird immer wieder über den Fall diskutiert. Da im diesen Fall nun wieder intensiver ermittelt wird, möchte ich auch darüber berichten.


Wer ermordete Michael Riesterer und Haluk Kocal?
Foto: Polizei

Denn bis heute ist leider  nicht geklärt, wer damals zwei Jungen aus  Hamburg, im Stadtteil Mümmelmannsberg ermordet hat. Am 29. Juli 1981 wurden die Leichen des achtährigen Michael Riesterer und des neunjährigen Haluk Kocal in dem zwölf Kilometer entfernten Naturschutzgebiet "Die Reit" in Allermöhe gefunden. Die "Cold Case"-Ermittlungsgruppe der Polizei will den Fall nun 36 Jahre später aufklären und bittet mögliche Zeugen, sich zu melden.

Rückblick:

Am Montag, den 15. Juni 1981, wurden die beiden Kinder von ihren Eltern bei der Polizei als vermisst gemeldet. Als die Freunde nach dem Spielen nicht pünktlich zum Abendessen zu Hause erschienen, machten sich die Familien auf die Suche und fanden die Fahrräder der beiden Jungen unverschlossen an dem Parkplatz An der Kreisbahn / Unterberg am Rande der Boberger Dünen. Da ahnten sie, dass etwas Schreckliches passiert sein könnte.


Sechs Wochen später dann die traurige Gewissheit. Die Leichen wurden im Naturschutzgebiet "Die Reit" im Unterholz entdeckt - etwa 50 Meter von einem Parkplatz entfernt. In der Nähe der Leichen wurde auch ein Stück Teppich gefunden. Dieses lag entlang eines Trampelpfades. Das Teppichstück war den Maßen nach ursprünglich die Rückablage eines VW Passat. Nach dem Fund der Leichen fahndete die Polizei mit Hochdruck nach den Tätern.


Es meldete sich ein wichtiger Zeuge, der die beiden Jungen zuletzt am 15. Juni 1981 gegen 19.20 Uhr auf dem Parkplatz an den Boberger Dünen zusammen mit einer männlichen Person an einem vermutlich grünen Fahrzeug gesehen haben will. Der Mann soll den Angaben zufolge etwa 30 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß gewesen sein. Er hatte demnach dunkles Haar und trug eine Brille mit hellen Gläsern.


Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise

Nun hoffen die Ermittler, dass sich doch noch jemand an die Ereignisse von damals erinnert. Vor allem Beobachtungen auf den Parkplätzen an den Boberger Dünen oder am Naturschutzgebiet "Die Reit" wären  wichtig und hilfreich. 

Die Fragen der Polizei:

  1. Wer kann sich daran erinnern, in seiner Kindheit Anfang der 1980er-Jahre von einer männlichen Person an den Orten Mümmelmannsberg/ Boberger Dünen oder in dem Bereich des Naturschutzgebiets "Die Reit" angesprochen worden zu sein - mit dem Ziel, mitzugehen oder in einem Auto mitzufahren? 
  2. Wer hat am 15. Juni 1981 verdächtige Beobachtungen an den Parkplätzen (Boberger Dünen und Naturschutzgebiet "Die Reit") gemacht? 

Zeugen, die entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 040/ 4286 56789 zu melden oder an jede andere Polizeidienststelle.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

ULM: Vermisst Daniel Eberhardt

Daniel, wo bist Du?


Der erste Anruf kam vier Monate nach seinem Verschwinden und dauerte drei Minuten. Karola Eberhardt (55) hörte den flachen Atem des Anrufers, im Hintergrund jugendliche Stimmen, sonst nichts. Sie wusste es sofort: Das ist er. Mein Sohn.


„Daniel?“, flüsterte sie zaghaft, spürte ein Zögern am anderen Ende – und dann folgte ein Tuten. Aufgelegt.

An einem Montagmorgen im Oktober 2004 sah Karola Eberhardt aus Ulm ihren Sohn zum letzten Mal.​ Daniel (damals 15) packte sein Pausenbrot ein und ging zur Schule.

Nach dem Unterricht, das erfuhr Karola Eberhardt später, stieg er in die Regionalbahn 22534 und fuhr ins benachbarte Thalfingen. Ein Kontrolleur erwischte ihn beim Sc

RHODOS/BIELEFELD: Vermisst Sergej Enns

Im Urlaub vermisst-Wer hat Sergej Enns gesehen?

Der Bielefelder Ingenieur Sergej Enns machte mit seiner Frau Inna und den beiden Kindern (2 und 9 Jahre) Urlaub auf der griechischen Insel Rhodos. Was als Sommermärchen begann, endete für die Familie in einem Albtraum. Denn am Tag der Abreise, dem 21. August, verschwand der 34-Jährige spurlos.

Am Ende des zehntägigen Rhodos-Trips wollte Sergej Enns aus Bielefeld noch schnell die von seinen zwei und neun Jahre alten Kindern gesammelten Steine und Muscheln zum Strand bringen, bevor die Familie gegen 9 Uhr vom Mitsis Grand Hotel Rhodos in Richtung Flughafen gebracht werden sollte. Gegen 7 Uhr brach Enns am 21. August in Richtung des nahegelegenen Strands gegangen, dann verliert sich die Spur, wie dessen Schwester Natalie Eisenbraun erzählte. Bei sich habe er nur sein Handy gehabt, kein Geld und keine Papiere. Die Familie sollte um 9 Uhr vom Hotel "Mitsis Grand" abgeholt und zum Flughafen gebracht werden. Er kam nie zurück.



Ehefrau In…

HANNOVER: Vermisst Inka Köntges

VERMISST-Wo ist Inka?
Seit dem 14.August 2000 ist die 29-jährige Inka Köntges aus Hannover vermisst. Frau Köntges war mit dem Fahrrad gegen 8.00 Uhr auf dem Weg zur Medizinischen Hochschule Hannover. Dort kam sie jedoch nicht an. Der Weg zur Arbeit führt die 29-Jährige durch die Eilenriede, über den Messeschnellweg und durch die Gärten von Groß-Buchholz.