Freitag, 19. Mai 2017

ÖSTERREICH/SEEBACH: Vermisst Hubert Schmied (2003)

Wurde Hubert Schmied ermordet?

Hubert Schmied ist seit dem Jahr 2003 verschwunden. Das Österreichische Bundeskriminalamt rollt diesen "Cold Case" wieder neu auf und geht auch an die Öffentlichkeit. Dieser Fall wurde auch im ZDF in der Sendung "Aktenzeichen XY" vorgestellt und auch ich möchte die Öffentlichkeit über den Fall informieren. Das wichtigste ist aber, das man Zeugen findet und das Schicksal von Hubert Schmied klärt.
Bildergebnis für Hubert Schmied vermisst
Was ist mit Hubert Schmied passiert?
Foto: Polizei


Er wollte nur kurz etwas einkaufen. Doch in dem nur wenige Kilometer entfernten Geschäft im österreichischen Seebach kommt er nie an. Seit 2003 fehlt von Hubert Schmied jede Spur.

Hubert Schmied, in seinem Bekanntenkreis „Husch“ genannt, hat 2003 in Seebach in der Steiermark die Gaststätte eines Campingplatzes gepachtet. Er ist alleinstehend, hat aber aus seiner Zeit als Lkw-Fahrer eine elfjährige Tochter. Sie lebt in Spanien bei ihrer Mutter.
Verliebt in eine Prostituierte
Hubert Schmied verliebt sich in eine Prostituierte und macht immer wieder Andeutungen, dass er sie aus dem Rotlichtmilieu herausholen wolle. Damit macht er sich in den entsprechenden Kreisen nicht nur Freunde.
Bildergebnis für Hubert Schmied vermisst
So ein Auto der Marke Audi 80, fuhr Hubert Schmied.
Auch das Auto ist mit ihm verschwunden und nicht wieder aufgetaucht.

Foto: Polizei



Am 16. Oktober 2003 repariert er mit einem Freund sein Auto, als er einen Anruf erhält. Er sagt, er müsse dringend wegfahren und drängt den Freund, den Wagen wieder zusammenzuschrauben. Als das Auto wieder fahrbereit ist, hat er es auf einmal nicht mehr so eilig.

Mysteriöser Bordellbesuch

Am späten Abend geht er mit Freunden aus. Gegen Mitternacht trennen sich ihre Wege. Wenige Stunden später, am 17. Oktober 2003, gegen 5.30 Uhr wird mit seiner EC-Karte eine Rechnung über 540 Euro beglichen – in einem Bordell in Bruck an der Mur. Vermutlich bezahlt Hubert Schmied selbst – auch wenn sich in dem Lokal danach niemand mehr an ihn erinnern will.

Gegen 8 Uhr ist er für kurze Zeit auf dem Campingplatz. Von dort macht er sich mit seinem Auto auf den Weg zurück nach Bruck an der Mur, wo er Besorgungen fürs Lokal machen will. Um 8.15 Uhr wird er von seiner Nichte auf dem Weg dorthin noch gesehen – in der Nähe der Ortschaft Jauring. Es ist sein letztes Lebenszeichen.

Freiwilliges Verschwinden ist sehr unwahrscheinlich

Seit damals fehlt von ihm und seinem Wagen jede Spur. Ein freiwilliges Verschwinden erscheint unwahrscheinlich: In seiner Wohnung wird später ein hoher Bargeldbetrag gefunden, von dem niemand etwas wusste. Hätte er einen Neuanfang geplant, hätte er dieses Geld sicher mitgenommen.

Personenbeschreibung (zum Zeitpunkt des Verschwindens):

  • 2003 war Hubert Schmied 43 Jahre alt, 
  • 1,75 Meter groß, 
  • hatte braune Haare und braune Augen.

Verschwundenes Auto:

Mit ihm ist sein schwarzer Pkw Audi 80 verschwunden, Baujahr 1990, österreichisches Kennzeichen BM (für Bruck an der Mur) 713 AU.


Fragen nach Zeugen:

  1. Wer hat Hubert Schmied und/oder sein Auto nach seinem Verschwinden noch gesehen?
  2. Wer weiß, was hinter seinem Verschwinden stecken könnte?
  3. Wer weiß, was er damit gemeint haben könnte, als er vor seinem Verschwinden angedeutet hat, dass er „etwas Großes“ vorhabe?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung eines möglichen Verbrechens führen, ist eine Belohnung von 1500 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Bundeskriminalamt Österreich, Telefon 0043-(0)1- 24 836 98 50 25

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen