Donnerstag, 9. Februar 2017

KÖLN: Tötungsdelikt z.N. von Helmut Hahn

Wer tötete Helmut Hahn?

Als in Köln ein 98-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden wird, deutet nichts auf ein Verbrechen hin. Doch die Obduktion deckt auf: Der alte Mann wurde ermordet.

Helmut Hahn ist 98 Jahre alt. Er lebt allein in einer Wohnung im Kölner Stadtteil Dellbrück. Im selben Haus hat sein Sohn eine Anwaltskanzlei. Der Sohn schaut regelmäßig nach seinem Vater. Fast täglich kommen auch seine Kinder zum Frühstück bei Helmut Hahn vorbei. So auch am Montag, dem 9. Mai 2016 – einen Tag nach Muttertag.
Das Mordopfer: Helmut Hahn.
Wer tötete Helmut Hahn?
Foto: Polizei


Nur wenige Stunden später findet der Sohn Helmut Hahn tot in der Wohnung. Zunächst deutet nichts auf ein Verbrechen hin. Aber die Obduktion ergibt, dass der alte Mann ermordet wurde.

Helmut Hahn war am Vormittag im Viertel unterwegs – unter anderem in einer Apotheke und auf einem nahe gelegenen Friedhof, auf dem sich das Grab seiner Frau befindet. Er war mit seinem Gehstock unterwegs und trug einen beigefarbenen Hut und eine grau-beige Weste. Möglicherweise hat er die Täter überrascht, als er nach Hause kam – oder aber sie sind ihm gefolgt. Nach dem Mord in der Wohnung in der Dellbrücker Hauptstraße haben sie – so die Vermutung der Polizei – sofort die Flucht ergriffen und nicht nach Beute gesucht.

Zeugin macht wichtige Beobachtung

Zur tatrelevanten Zeit sieht eine Zeugin zwei junge Männer, die aus dem Haus in der Dellbrücker Hauptstraße, gegenüber der Regenbogenschule, kommen. Einiges spricht dafür, dass sie mit der Tat zu tun haben könnten. Ein anderer Zeuge beobachtet vermutlich dieselben Männer kurz darauf einige Straßen weiter, wie sie in Richtung eines Parkplatzes in der Radiumstraße gehen. Wenig später fahren sie mit einem Auto weg, an dessen Steuer ein dritter Mann gesessen haben soll.


Täterbeschreibung:

Einer der Männer war 16 bis 20 Jahre alt, schlank, blonde, strähnige Haare, insgesamt ungepflegtes Äußeres.

Der andere Mann war ebenfalls 16 bis 20 Jahre alt, etwa 1,75 m groß, korpulent, schwarze, lockige Haare, gepflegte Erscheinung, dunkle Kleidung.
Phantombilder der Tatverdächtigen
Täterbeschreibung, Phantombilder
Foto: Polizei


Beschreibung des Autos:

dunkler, eventuell dunkelgrüner Kombi mit litauischem Kennzeichen. Das Auto war vermutlich auf einem Parkplatz an der Radiumstraße abgestellt.

Frage nach Zeugen:

  1. Wer hat Helmut Hahn am Vormittag des 9. Mai 2016 gesehen, in Begleitung oder allein?
  2. Ist ihm womöglich jemand gefolgt?
  3. Hat jemand in Tatortnähe Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten? Am Tattag wurde ein Schulausflug mit Bussen veranstaltet, die zur Tatzeit von der Regenbogenschule weggefahren sein dürften.
  4. Wer kennt die beiden Männer?
  5. Sind die beiden Männer noch anderen Zeugen aufgefallen?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, sind Belohnungen von insgesamt 11.500 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Köln, Telefon 0221 / 22 90

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen