Donnerstag, 7. Januar 2016

BERLIN: Toter Säugling in Babyklappe - Mordkommission ermittelt

Zeugen gesucht

Am Silvestertag wurde gegen 1.55 Uhr ein totes Baby unbekleidet in die Babyklappe am Krankenhaus Neukölln gelegt. Wiederbelebungsversuche waren erfolglos. Die Ermittlungen der 8. Mordkommission konzentrieren sich auf ein Fahrzeug, das Zeugen zu diesem Zeitpunkt in der Nähe des Ablageortes beobachtet hatten.
Die Obduktion ergab, dass das 56 Zentimeter große Mädchen voll entwickelt und lebensfähig war. Es wurde nicht fachgerecht abgenabelt und wog etwa 3.400 Gramm.
Die Ermittler der Mordkommission verfolgten auch mit Personensuchhunden eine Spur, um die Mutter oder die Person zu finden, die das Kind in die Babyklappe gelegt hat. Die Suche mit den Spezialhunden soll heute fortgesetzt werden.
Die Mutter des Säuglings und Personen, die die Mutter kennen, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Die 8. Mordkommission bittet die Berliner und Brandenburger Bevölkerung um Mithilfe und fragt:

  1. Wer hat in der Nacht vom 30. zum 31. Dezember 2015 Beobachtungen im Bereich des Krankenhauses Neukölln gemacht?
  2. Wer kennt eine Frau, die schwanger war und nun kein Baby hat?
  3. Welche Frau war ab dem 30. Dezember 2015 wegen möglicher Beschwerden, die auf eine nicht fachgerechte Geburt hindeuten, in ärztlicher Behandlung?
  4. Wer kann sonstige Hinweise zu der Kindesmutter geben?

Hinweise nehmen die 8. Mordkommission des Landeskriminalamtes Berlin in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 – 911 888 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen