Montag, 20. April 2015

BÜDELSDORF: Vermisst Renate Hinrichsen

Polizei vermutet ein Tötungsdelikt

Seit Anfang April wurde Renate Hinrichsen aus Büdelsdorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde) nicht mehr gesehen, seit dem 9. April sucht die Polizei nach ihr - gefunden haben die Ermittler die 59-Jährige noch nicht. Doch sie haben einen schrecklichen Verdacht: Die bisherigen Ermittlungen lassen nach Angaben der Polizei darauf schließen, dass die Büdelsdorferin einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. "Es gibt kriminalistische Hinweise drauf, dass die Frau nicht mehr am Leben ist", sagte Oberstaatsanwältin Brigit Heß. Jetzt ermittelt die Kieler Mordkommission.
Renate Hinrichsen
Foto: Polizei


Anfang des Monats wollte sich die Frau nach Informationen der Polizei mit einem Bekannten aus Mecklenburg-Vorpommern treffen. Am Freitag durchsuchte die Polizei das Haus des 42 Jahre alten Mannes in Zepelin bei Bützow (Landkreis Rostock) - er gilt als Tatverdächtiger. Laut eines Berichts von svz.de wurde vor dem Haus von der Spurensicherung auch ein Auto mit Rendsburger Kennzeichen abgeschleppt. Der Mann war selbst während der Razzia nicht im Haus. Er starb Freitagabend bei einem Verkehrsunfall auf einer Landstraße bei Wismar - ohne die Beteiligung eines anderen Fahrzeugs, die Unfallursache ist noch unklar. Der Mann war laut Polizei alleine in dem Wagen unterwegs, nach NDR Informationen fuhr er gegen einen Baum. Sachverständige untersuchen den Unfall. Am Montag will sich die Kieler Staatsanwaltschaft gemeinsam mit der Kriminalpolizei zu dem Fall äußern.
Die Suche geht weiter

Die Polizei sucht derweil weiter nach Renate Hinrichsen. Die Vermisste ist zwischen 170 und 175 cm groß, schlank und trägt ihre langen, dunkelbraunen Haare meist zu einem Zopf gebunden.

Wer sie nach dem 02. April gesehen hat oder weiß, wo sie sich aufhält, möge sich bei der Kieler Kriminalpolizei unter (0431) 160 33 33 oder jeder anderen Polizeidienststelle melden, bitten die Ermittler. Diese Aufforderung richte sich insbesondere an Menschen aus der Umgebung von Büdelsdorf und Bützow, erklärte Heß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen