Mittwoch, 29. Oktober 2014

BREMEN: Vermisst Sybille Lars (2004)

Fall wir neu aufgerollt 


Wo ist Sybille Lars? Was ist mit ihr passiert. Fragen über Fragen, aber keine kann bis heute, beantwortet werden.
Die vermisste Sybille Lars. [Quelle: Radio Bremen]
Wo ist Sybille Lars?
Foto: Polizei

Die Bremerin Sybille Lars wird seit 2004 vermisst. Über den Fall Sybille Lars wird zudem heute am 29. Oktober in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" ab 20:15 Uhr berichtet. Aus aktuellen Anlass möchte, ich auch den Focus auf den Vermisstenfall legen:

Am Abend des 8. April 2004 wurde Sybille Lars das letzte Mal lebend gesehen. Seitdem fehlt von der Bremerin jede Spur – bis heute. Es war die Nacht auf Karfreitag, als die damals 39-Jährige aus Bremen-Horn verschwand. Die Polizei hat erneut in dem Fall ermittelt und sucht nach Zeugen, die einen älteren BMW in der Nacht vor zehn Jahren gesehen haben.

In der Bremer Mordkommission hat jeder Ermittler ein paar sogenannte "Cold-Case-Fälle". Sybille Lars ist ein solcher Fall, der nach gewisser Zeit zu keinem Ergebnis geführt hat und erst einmal zu den Akten gelegt wurde. Wenn die Arbeit es zulässt, schauen die Polizisten sich diese alten Fälle noch einmal an, befragen erneut Zeugen.


Falsche Aussage führt auf falsche Spur
Die neue Aussage einer Zeugin ist jetzt Auslöser für den Aufruf der Bremer Polizei: 
Den Ermittlern wurde 2004 folgendes Szenario geschildert: 
Sybille Lars ist am Abend ihres Verschwindens bei einer Freundin und feiert etwas mit ihr. Die Frauen trinken Alkohol. Dann soll Sybille Lars allein mit dem Taxi in die Kneipe "Micky Maus" im Brüggeweg in Bremen-Hemelingen gefahren sein.

Da verlieren die Mitarbeiter der Kriminalpolizei damals ihre Spur. Weder bestätigt sich, dass Sybille Lars je in der Kneipe war, noch können die Polizisten einen Taxifahrer ermitteln, der die 39-Jährige dorthin gebracht hat.

Sybille Lars verließ die Wohnung nicht allein

Bei der erneuten Befragung im Jahr 2013 stellt sich heraus: Die Angaben der Zeugin waren falsch. Sybille Lars verließ die Wohnung in der Nacht auf den 9. April nicht allein und wohl auch nicht aus freien Stücken. Ein Mann sei laut der Zeugin am späten Abend in der Wohnung aufgetaucht und habe die Vermisste am Arm gepackt und mitgenommen. "Die Zeugin hatte Vorbehalte, ihre damalige Aussage zu revidieren", sagt Arne Belka von der Kriminalpolizei, "wir haben erst bei der vierten Vernehmung mithilfe eines Rechtspsychologen die Aussage bekommen, dass sie aus der Wohnung gezogen wurde."

Beiden Frauen war der Mann bekannt. Die Polizei ermittelte daraufhin in seinem Umfeld, durchsuchte im Herbst 2013 mehrere Grundstücke und machte auch sein damaliges Auto ausfindig: eine alte Limousine der Marke BMW, Baujahr 1988. Auffällig an dem Fahrzeug ist die Schwarz-Metallic-Lackierung und die Sonderausstattung – breite Alufelgen und Spoiler. Die Ermittler sind der Ansicht, dass Sybille Lars in der Nacht in dieses Auto gestiegen ist.


    Ein BMW Baujahr 1988
    Foto: Polizei
  • Wer hat einen schwarz-metallic-lackierten BMW gesehen?


Die Bremer Kripo untersuchte das Fahrzeug daraufhin auch auf Spuren. Ein Leichenspürhund schlug im Kofferraum des Fahrzeugs an. "Für eine Anklage reicht das aber im Moment nicht", sagt Belka.
 Die Ermittler wenden sich deshalb an die Medien. Sie hoffen, dass jemand auf den Fall aufmerksam wird, der in der Nacht vor zehn Jahren – vielleicht auch unbewusst – etwas beobachtet hat.


Die Kriminalpolizei fragt und sucht nach Zeugen:

  1. Wer hat Sybille Lars in der Nacht vom 8. auf den 9. April 2004 gesehen oder beobachtet, wie sie in das Fahrzeug gestiegen ist? 
  2. Wer kann sich an den schwarz-metallic-lackierten BMW erinnern oder hat ihn an einem Waldstück oder an einem anderen ungewöhnlichen Ort beobachtet? 
Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bremen entgegen: Telefon 0421 362-0. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen