Freitag, 7. Februar 2014

OFFENBACH: Tötungsdelikt z. N. von Dieter Grimm

Überfall auf Angler - Opfer stirbt an seinen Verletzungen


Dieter Grimm, 66 Jahre alt, lebt in Offenbach. Er ist leidenschaftlicher Angler, geht regelmäßig an den Main. Manchmal bleibt er auch über Nacht dort, so auch vom 27. auf den 28. April 2007. Vermutlich gegen 19 Uhr macht er es sich an einer Stelle am so genannten Fechenheimer Leinpfad auf der Frankfurter Seite des Mains gemütlich, ganz in der Nähe der Carl-Ulrich-Brücke.

Bild 1 von 4
Dieter Grimm
Foto: Polizei


Mysteriöse Begegnung


Was dann passiert, ist unklar. Gegen 1 Uhr nachts wollen zwei Nachbarn Dieter Grimms Stimme in seiner Wohnung in der Johannes-Morhart-Straße gehört haben. Doch nicht nur seine. Er soll sich mit einem anderen Mann unterhalten haben. Am nächsten Morgen findet ein Angelfreund Dieter Grimm bewusstlos in der Nähe seiner Angeln. Er wurde brutal zusammengeschlagen.

Mit dem Rettungshubschrauber kommt Dieter Grimm in eine Klinik, muss wochenlang künstlich beatmet werden. Sein Bewusstsein erlangt er nie wieder. Im August 2008 - 16 Monate nach der Tat - stirbt er in einer Reha-Klinik an den Folgen des Überfalls.

Fragen nach Zeugen 

  1. Wer weiß, was Dieter Grimm in den Wochen vor der Tat getan hat?
  2. Mit wem hat er sich getroffen? 
  3. Gab es Auseinandersetzungen oder Streitigkeiten?
  4. Welche Pläne hatte er? 
  5. Wer hat in der Tatnacht am Frankfurter Mainufer in der Nähe des Tatorts Beobachtungen gemacht, die mit dem Verbrechen in Verbindung stehen könnten? 
  6. Wenn Dieter Grimm gegen 1 Uhr nachts tatsächlich noch einmal in seiner Wohnung gewesen ist: Wer war sein Besucher? 
  7. Wer hat Grimm in der Tatnacht auf dem Weg zwischen seinem Angelplatz und seiner Wohnung gesehen, eventuell in Begleitung?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Frankfurt/Main, Telefon 069 / 75 55 11 88

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen