Montag, 18. März 2013

IDAR-OBERSTEIN: Tötungsdelikt z.N. einer unbekannten männlichen Person

Wer kennt den unbekannten Toten oder weiß etwas über die Umstände des Ablebens?


Alter: Sterbealter zwischen 36 und 45 Jahren

Geschlecht: männlich

Tatort/ Fundort: Waldgelände der Ortslage Idar-Oberstein, ca. 2 km vom bebauten Ortsteil Georg Weierbach entfernt.

Tatzeit: zwischen September 1993 und Januar 1994

Status der Person: Identifizierung von Toten

Personenbeschreibung/besondere Hinweise:

  • geschätztes Sterbealter zwischen 36 und 45 Jahren
  • ca. 168 cm groß
  • schlank (50 bis 55 kg schwer)
  • braune Haare
  • Mehrere Tätowierungen: auf der Brust ein Kreuz mit symbolischen Sonnenstrahlen; am linken Unterarm außen ein Teufelsgesicht und innen Schwert mit Schlange und das Wort "Love"; am linken Oberarm Schwert und am rechten Oberarm weitere nicht identifizierbare Tätowierungen.
Bekleidung:

  • dick gefütterte Jacke 
  • grünliche ärmellose Weste (Bomberjackenstil) 
  • helles langärmeliges Hemd
  • dunkle Cordhose
  • dunkle Halbschuhen. 
  • Schuhe und Jacke wurden in Idar-Oberstein erworben.


Bildergebnis für unbekannter toter idar-oberstein
Rekonstruktion des Gesichtes des unbekannten Toten
Sachverhaltsbeschreibung:

Mehr als 14 Jahre schon beschäftigt ein unbekannter Toter die Kriminalisten. Der Mann wurde am 3. März 1994 in der Nähe einer Schutzhütte beim Idar-Obersteiner Ortsteil Georg-Weierbach aufgefunden. Der Tote, der laut Obduktionsergebnis durch massive Gewalteinwirkung ums Leben kam, war eingehüllt in einen Schlafsack in einem Waldgelände vergraben worden.
Der Todeszeitpunkt liegt wahrscheinlich zwischen September 1993 und Januar 1994.


Bis heute konnte die Identität des an den Armen und auf der Brust tätowierten Mannes nicht geklärt werden. Er gehörte offenbar dem Nichtsesshaftenmilieu an. Teile seiner Kleidung – Jacke und Schuhe – wurden, so die Ermittlungsergebnisse, in Idar-Oberstein erworben. Untersuchungen der Zahnprothese lassen die Vermutung zu, dass der Unbekannte aus dem ostdeutschen bzw. osteuropäischen Raum stammt bzw. dort gelebt haben könnte.

Bereits im Jahr 1998 wurde von Wissenschaftlern eine Gesichtsrekonstruktion des unbekannten Toten durchgeführt, leider ohne den erhofften Erfolg. Die Veröffentlichung der Bilder erbrachte keine neuen Hinweise.

Dennoch wurden die Akten nicht geschlossen. Auch bei lange zurück liegenden, ungeklärten Kapitaldelikten versuchen die Ermittler immer wieder, der Aufklärung der Verbrechen näher zu kommen.
Neue Methoden und Möglichkeiten führten auch im Fall „Georg-Weierbach“ zu neuen Erkenntnissen. Während das Alter des Toten seinerzeit auf 40 bis 60 Jahre geschätzt wurde, gehen die Mediziner heute von einem Sterbealter zwischen 36 bis 45 Jahren aus. Das heißt, der Tote wäre heute zwischen 50 und 59 Jahre alt.

Auf Grund neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse wurde in April 2008 der Schädel des Unbekannten erneut vermessen und untersucht und ein so genanntes 2-D-Bild erstellt. Das Ergebnis gibt dem Unbekannten ein etwas verändertes Aussehen, das die Ermittler vielleicht doch noch weiterbringt.


Gesuchte Hinweise:

Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach hat ein Belohnung von 2.556,46 Euro (seinerzeit 5.000 DM) für Hinweise ausgesetzt, die zur Identifizierung des Opfers, zur Aufklärung der Tat und Ergreifung der Täter führen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der sachbearbeitenden Kriminaldirektion Trier, Telefon 0651/9779-2290, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


Zuständige Dienststelle:

Polizeipräsidium Trier
Salvianstraße 9
54290 Trier
Telefon: 0651 / 9779 - 0
Telefax: 0651 / 9779 - 1309

1 Kommentar:

  1. durchsuchen sie doch mal das haus "Aussiedlung 1" in idar-oberstein und das gelände drumherum. da wird man bestimmt fündig

    AntwortenLöschen