Freitag, 9. März 2012

DRELSDORF: Vermisst Seike Sörensen

Suche nach Seike- Keine Leiche gefunden

Fast 19 Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden der elfjährigen Seike Sörensen aus Nordfriesland ist die Polizei einer neuen Spur in diesem Fall nachgegangen. In einem Waldstück bei Langenhorn im Kreis Nordfriesland hatten Beamte Anfang des Monats zunächst mit Spürhunden gesucht, vor zwei Tagen dann auch an einer Stelle des Waldbodens nach den sterblichen Überresten des Mädchens gegraben.




"Gefunden wurde nichts", erklärte Matthias Glamann von der Polizeidirektion Flensburg gestern. Der sh:z hatte am Freitag vom Fund einer Kinderleiche berichtet. Grundlage dafür waren die Angaben einer langjährig zuverlässigen Quelle, die ihre Aussage mit glaubhaften Details untermauert hat. 


Suche nach Seike Sörensen

Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt von der Flensburger Staatsanwaltschaft dementierte den Leichenfund: "Es gab Hinweise, die uns dazu bewegt haben, an dieser Stelle gründlich zu suchen. Es wurde aber keine Kinderleiche gefunden." Nach Angaben der Polizeidirektion Flensburg wurden auch keine Kinderschuhe entdeckt. Stahlmann-Liebelt: "Auch die Aussage, eine Gerichtsverhandlung sei der Grund für die Suche, ist nicht richtig." Woher der Hinweis auf eine möglicherweise verscharrte Kinderleiche bei Langenhorn gekommen ist, teilt die Staatsanwältin aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mit.

Bestätigt wurde, dass es sich um eine Suche nach der vermissten Seike Sörensen handelt. "Ein derartiger Fall wird nie zu den Akten gelegt", so der Leiter der Mordkommission der Bezirkskriminal inspektion Flensburg, Ulf Petersen. "Jedem Hinweis, jeder Spur wird, wie auch in einem aktuellen Fall, nachgegangen." So hätten im vergangenen Jahr derartige Kriminalfälle auch in Schleswig-Holstein durch diese akribische Arbeit und durch angewandte erweiterte Untersuchungsmethoden geklärt und Täter überführt werden können.

Auf dem Weg nach Hause verschwunden

Seike Sörensen verschwand am 5. August 1993, sechs Tage nach ihrem elften Geburtstag. Die Schülerin wohnte in Drelsdorf, 14 Kilometer von Langenhorn entfernt, wo jetzt gesucht wurde. Am 5. August wollte sie von ihren Großeltern nach Hause zum Bauernhof ihrer Eltern radeln. Dort kam sie aber nie an. Als sie nach einer Dreiviertelstunde noch nicht zu Hause war, wurden Seikes Eltern unruhig. Sie gingen den kurzen Weg zum Haus der Großeltern im Dorf ab - und fanden nur das Fahrrad ihrer Tochter, sorgsam am Wegesrand abgelegt. War sie zu einem Bekannten ins Auto gestiegen? Die Eltern riefen die Polizei, eine große Suchaktion begann in und um Drelsdorf, in Teichen, Gräben und sogar im Güllespeicher der Eltern - von Seike aber keine Spur. Einige Anwohner hatten am Tag ihres Verschwindens einen anthrazitfarbenen Mercedes gesehen, aber auch diese Spur führte ins Nichts.

Eine Hoffnung war die Festnahme von Ronny Rieken, der Ulrike Everts (13) und Christina Nytsch (11) aus Niedersachsen ermordet hatte. Doch auch diese Spur zerschlug sich. Bis zum heutigen Tage ist das Verschwinden von Seike Sörensen nicht geklärt.

Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen