Montag, 17. Oktober 2011

BONN/TRIER:Tötungsdelikt z. N. von Simone Dewenter

Bonner Straßenstrich, Standort des Opfers


Wird das Mordrätsel nach neun Jahren gelöst?

Wird das Mordrätsel um Simone Dewenter (30) endlich gelöst? Die Leiche der Bonner Prostituierten wurde am 1. Januar 2003 halb nackt an einem Landstraßen-Parkplatz bei Trier gefunden. 

Mordopfer Simone Dewenter


Sachverhalt:

Am Sonntag, den 29.12.2002, wurde die Prostituierte Simone Dewenter (genannt "Simi"), letztmalig auf dem Straßenstrich in dem Bonner Stadtteil Endenich lebend gesehen, wie sie gegen 21:20 Uhr in ein Kraftfahrzeug stieg.

Danach verliert sich ihre Spur bis zum Neujahrstag des Jahres 2003.

Am 01.01.03 wird sie 150 km entfernt in der Nähe von Schweich / Trier in Rheinland-Pfalz tot aufgefunden.

Das Opfer lag nur noch mit Unterwäsche bekleidet im Gebüsch neben einem kleinen Parkplatz an der Landstraße 141.

Beschreibung des Opfers

Simone Dewenter war 30 Jahre alt, wirkte aber deutlich jünger. Sie war gehörlos und verständigte sich normalerweise durch Lippenlesen, mit Gebärden und Zetteln.

Sie konnte aber auch in typischer Gehörlosenart sprechen.

Das Opfer war mit ihren sehr langen mittelbraunen Haaren, in das blonde Strähnen eingefärbt waren, eine auffallende Erscheinung. Sie hatte grau-grün-braune Augen und trug am linken Ohr drei goldfarbene Ohrstecker mit verschiedenen Steinen.

Am Fußgelenk hatte sie ein einfarbiges Tattoo.

Die 174 cm große und 90 kg schwere Frau war zum Zeitpunkt ihres Verschwindens mit einem türkisfarbenen Rollkragenpullover, dunkelgrauen Hosen, weißen Sportschuhen und einem beigefarbenen Kapuzenmantel mit Pelzbesatz bekleidet. Sie hatte einen großen, weißen Regenschirm und eine schwarze Handtasche mit Kettenbügel bei sich.

Diese Gegenstände sind seit der Tat verschwunden.

Als Simone am 01.01.03 auf dem genannten Parkplatz in der Nähe von Schweich / Trier tot aufgefunden wurde, war sie lediglich mit ihrer Unterwäsche, einem T-Shirt und Socken bekleidet. Bilder dieser Kleidungsstücke befinden sich anliegend.

Simone Dewenter wohnte in Köln-Kalk in der Albermannstraße. Bis wenige Wochen vor ihrem Tod war sie außer in Bonn auch in Köln als Prostituierte tätig.



Ort des Verschwindens

Der Bonner Straßenstrich liegt im Ortsteil Endenich, westlich des Stadtzentrums.



Dazu gehören die Straßen "Am Probsthof", "Am Dickobskreuz", und die "Gerhard-Domagk-Straße". Überregionale Besucher erreichen die Straßen über die BAB 565, Abfahrt Bonn-Tannbusch.


In den Abendstunden des 29.12.02 stand Simone Dewenter mit ihrem Pkw in einer Parkbucht vor dem Telekom-Gebäude in der Straße "Am Probsthof". Dort bestieg sie gegen 21:20 Uhr ein Kraftfahrzeug.

Fragen:

  • Gibt es eventuell Zeugen, die diesen Vorgang beobachtet haben und vielleicht auch Angaben darüber machen können, wohin das Kraftfahrzeug fuhr?



Auffindeort des Opfers

Die nachfolgenden Bilder zeigen den Auffindeort des Opfers.
Es handelt sich um einen kleinen Parkplatz neben der Landstraße 141 nahe der Ortschaft Schweich / Trier in Rheinland-Pfalz. Für überregionalen Verkehr ist dieser Parkplatz am besten über die BAB 1 zu erreichen (Abfahrten "Schweich" oder "Hetzerath").




Fragen:

  • Wer hat an oder um diesen Parkplatz verdächtige Beobachtungen gemacht, die in Zusammenhang mit der Ermordung von Simone Dewenter stehen könnten?

  • Wer hat in der Zeit vom 29.12.02 bis 01.01.03 auf oder in der Nähe des Parkplatzes ein Kraftfahrzeug stehen sehen?
Die Polizei in Trier geht davon aus, daß ein Kraftfahrzeug längere Zeit auf oder in der Nähe des Parkplatzes gestanden hat.



Aktuelles und Fragen der Polizei

Die Polizei hat folgende Fragen:



  • Wer hat Informationen zum Verschwinden des Opfers vom Bonner Straßenstrich?
  • Wer kann Angaben über den Aufenthalt von Simone Dewenter in der Zeit vom 29.12.02 bis 01.01.03 machen?
  • Wer hat verdächtige Beobachtungen auf dem Parkplatz in der Nähe von Trier gemacht?
  • Wer hat Kenntnis über den Verbleib der persönlichen Gegenstände des Opfers?

Auslobung:

Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens dienen, wurde eine Belohnung in Höhe von insgesamt 5.000 Euro ausgesetzt.

Bei der Mordkommission in Trier steht Ihnen unter der Telefonnummer 0651 - 44622 ein Anrufbeantworter zur Hinweisaufnahme zur Verfügung, auf dem auch anonyme Hinweise abgegeben werden können. Sie haben auch die Möglichkeit eine SMS an folgende Mobilfunknummer zu senden: 0175 - 183 6040

Sie können auch die Email-Funktion unter folgender Adresse kdtrier.k11@polizei.rlp.de nutzen, um Hinweise abzugeben, die zur Aufklärung des Mordes an Simone Dewenter führen könnten.

1 Kommentar:

  1. http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/simone-dewenter-hans-preising-heike-rimbach.php?film_id=56242&productdetail=1

    AntwortenLöschen