Freitag, 12. März 2010

BELGIEN: Tötungsdelikt-Unbekannter Toter

Grausiger Fund in Belgien - Mordopfer im Müllsack
Am 19. Juni 2008 entdeckt ein Spaziergänger mehrere mit Steinen beschwerte Müllsäcke in dem Fluss Maas. Was sich in den Säcken befindet, lässt die Polizei in Amay schaudern: eine männliche Leiche, Arme und Beine abgetrennt. Die Verwesung des Torsos hat bereits begonnen.



Bild 2 von 3
Wer kennt diese Tätowierung? 


Bild 1 von 3
Gesichtsrekonstruktion
Bild 3 von 3
In diesen Mülltüten wurde der Tote verpackt gefunden

Die Obduktion ergibt: Der Tote muss zwischen dem 9. und 16. Juni 2008 ums Leben gekommen sein. Der fortgeschrittene Verwesungsprozess hat das Gesicht der Leiche fast unkenntlich gemacht.

Spezialisten der belgischen Polizei haben den Kopf vollständig rekonstruiert. Mit Hilfe dieser Rekonstruktion erhoffen sich die Ermittler Hinweise auf die Identität des Mannes.

Personenbeschreibung:

  • etwa 40 Jahre alt
  • ca. 1,80 Meter groß
  • kräftige Statur
    •  
  • dunkelbraunes Haar
  •  auffällige Tätowierung an der rechten Schulter: zwei Herzen mit den Namen "Peter und Sabine".

Die Polizei vermutet, dass der tote Mann aus Deutschland stammt.
Dafür spricht der Name Peter und die Herkunft der blauen Plastikmüllsäcke mit der Aufschrift: "Pely PROFI 120l Schwergut-Müllsäcke".

Eine Isotopenanalyse der Zähne ergab, dass er aus dem südlichen Bayern, aus der nordöstlichen Schweiz oder Österreich stammen könnte.

Zuständig: Polizei Brüssel, Telefon (0032) 26 42 78 09


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen